Erweiterte Funktionen

Heute im Fokus: Zinserhöhungen trotz Konjunktursorgen


12.09.22 08:47
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Europäische Zentralbank hat geliefert und die Leitzinsen in der letzten Woche deutlich erhöht, so die Analysten der Helaba.

Zudem würden weitere Schritte in Aussicht gestellt, obwohl der konjunkturelle Ausblick alles andere als rosig sei. Die morgen anstehende ZEW-Umfrage dürfte angesichts der befürchteten Gaskrise und der Rekordinflation nochmals schwächer ausfallen. Der Fokus der Marktteilnehmer richte sich aber zunehmend auf die USA. Dort werfe die in der kommenden Woche anstehende Sitzung des Offenmarktausschusses lange Schatten voraus.

Die US-Notenbank sei zu weiteren Zinserhöhungen entschlossen, selbst wenn sich die Wachstumsaussichten deutlich trüben würden und die Inflation den Zenit überschritten haben dürfte. Darauf würden die morgen anstehenden Verbraucherpreise hinweisen. Entlastung gebe es vor allem vonseiten der Energiepreisentwicklung.

Informationen darüber, wie es um die US-Konjunktur bestellt sei, würden die in der zweiten Wochenhälfte anstehenden Wirtschaftsdaten liefern. Zu nennen seien regionale Stimmungsumfragen, Einzelhandelsumsätze, Industrieproduktion und das Michigan Sentiment. Die Zahlen würden die Erwartungen, dass die konjunkturelle Dynamik nachlasse, wohl bestätigen. Ob sie aber zu einer Reduzierung der Zinserwartungen beitragen würden, dürfe bezweifelt werden. FED-Vertreter würden eine Erhöhung des Leitzinsbandes von erneut 75 BP nicht ausschließen. Der Zinsgipfel könnte ihrer Ansicht nach erst bei 4,00% erreicht werden. Dies entspreche in etwa den Markterwartungen. (12.09.2022/alc/a/a)