Erweiterte Funktionen

Heute im Fokus: US-Zahlen


18.01.23 08:35
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Zinserwartungen für die EZB haben gestern einen Dämpfer erhalten, so die Analysten der Helaba.

Auch bezüglich der US-Notenbank werde das Leitzinshoch inzwischen klar unterhalb der 5%-Marke gesehen und zum Ende dieses Jahres mit sinkenden Zinsen gerechnet. An dieser Einschätzung werde sich heute wohl wenig ändern, denn die zur Veröffentlichung anstehenden Erzeugerpreise dürften den rückläufigen Preisdruck bestätigen.

Zudem stünden die Einzelhandelsumsätze unter negativem Vorzeichen. Hier würden die gesunkenen Benzinpreise auf eine schwächere Umsatzentwicklung schließen lassen. Auch die Stückzahlen der verkauften PKWs seien vergleichsweise niedrig. Demgegenüber habe sich die Verbraucherstimmung im Berichtsmonat verbessert, wenngleich zu berücksichtigen sei, dass das Niveau im langjährigen Durchschnitt noch niedrig sei und die Verbraucher unter der hohen Inflation und den gestiegenen Zinsen tendenziell zu leiden hätten.

Bei der US-Industrieproduktion seien die Vorgaben ebenfalls negativ. So sei der Index der geleisteten Arbeitsstunden im Dezember gesunken und das Stimmungsbarometer der US-Industrie, der ISM-Index des Verarbeitenden Gewerbes, habe sich im Kontraktionsbereich weiter abgeschwächt.

Vor diesem Hintergrund dürfte die Konjunkturzuversicht in den USA heute nicht größer werden. In diesem Zusammenhang sei auf das Beige Book der US-Notenbank verwiesen, das heute Abend zur Veröffentlichung anstehe. Der Konjunkturbericht werde zwei Wochen vor der nächsten FOMC-Sitzung veröffentlicht und solle die Währungshüter bei ihrer Entscheidung unterstützen. (18.01.2023/alc/a/a)