Erweiterte Funktionen

Heute im Fokus: Stimmungsbarometer und FED-Chef vor dem Repräsentantenhaus


23.06.22 08:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Heute wird sich zeigen, inwiefern die wirtschaftlichen Perspektiven von hohen Preisen, Lieferengpässen und einer getrübten Verbraucherstimmung negativ beeinflusst werden, denn die Einkaufsmanagerindices liefern erste Informationen über die Stimmungslage der Unternehmen, berichten die Analysten der Helaba.

Morgen stehe zudem das ifo Geschäftsklima Deutschland zur Veröffentlichung an. Werde es klare Hinweise auf eine deutliche Abkühlung der wirtschaftlichen Dynamik geben? Vermutlich nicht. Zwar sei mit einem Rückgang der Stimmungsindikatoren zu rechnen, sie lägen aber weit im Expansionsbereich, sodass eine Rezession bislang nicht angezeigt werde. Im Gegensatz dazu seien die sentix- und ZEW-Umfragen bereits nach Kriegsbeginn gefallen, hätten zuletzt aber wieder zulegen können. Allerdings würden hier vornehmlich Finanzmarktteilnehmer befragt, die auf schwierige und volatile Zeiten deutlich empfindlicher reagieren würden.

In den USA stehe FED-Chef Powell vor dem Repräsentantenhaus Rede und Antwort. Mit Neuigkeiten gegenüber seinen gestrigen Ausführungen sei nicht zu rechnen. Seit der FOMC-Sitzung in der letzten Woche sei klar, dass die US-Notenbank entschieden gegen die zu hohe Inflation vorgehen und eine schnelle Normalisierung der Geldpolitik erreichen wolle. Die Zinserwartungen seien hoch, auch wenn es gestern zu kleineren Korrekturen gekommen sei. Zum Ende dieses Jahres werde mit einem Leitzins von etwa 3,50% gerechnet. Powell habe gestern sogar einen Zinsschritt um 100 Bp. nicht ausgeschlossen. (23.06.2022/alc/a/a)