Erweiterte Funktionen

Heute im Fokus: EZB hält Kurs


09.09.22 09:15
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Europäische Zentralbank hat zum zweiten Mal in Folge die Zinspolitik gestrafft, so die Analysten der Helaba.

So seien der Einlagen-, der Hauptrefinanzierungs- und der Spitzenrefinanzierungssatz jeweils um 75 Basispunkte erhöht worden, sodass sich die europäische Geldpolitik unter dem Druck der horrenden Inflationsraten endgültig von der Nullzinspolitik löse. Die Erhöhung mit dem gestrigen 75er Schritt habe all diejenigen überrascht, die ein eher vorsichtiges Agieren erwartet hätten, und der EZB sei mit dem aggressiveren Vorgehen gegen die Inflation ein klares und glaubwürdiges Bekenntnis zum Ziel der Preisniveaustabilität gelungen.

Zwar habe Christine Lagarde auf der anschließenden Pressekonferenz den Bedarf an weiteren Zinserhöhungen betont, aber offen gelassen, wie steil der Zinspfad in den kommenden Monaten und Quartalen sein werde, da er datenabhängig sei. Auch die Frage nach einem konkreten Zielwert für das Leitzinsniveau sei unbeantwortet geblieben. Einige EZB-Vertreter hätten diese "terminal rate" eher bei rund 1,5% verortet, was noch unterhalb der Inflationserwartungen und der mittelfristigen Inflationszielgröße der EZB liegen würde.

Ob diese Einschätzung aber dauerhaft und vor allem mehrheitsfähig sei, daran bestünden nach der EZB-Entscheidung gestern Zweifel und die EZB könnte der FED im Zinszyklus weiter folgen. In den USA seien zuletzt die Rufe lauter geworden, die Geldpolitik müsse letztlich restriktiv wirken, um den Arbeitsmarkt, Immobilien- und Bausektor sowie das allgemeine Wachstum zu dämpfen. (09.09.2022/alc/a/a)