Hawkishe Kommentare der EZB stützen EUR/USD nicht


23.01.23 16:30
XTB

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Heute äußerten sich drei Mitglieder der EZB über die künftige Politik der Notenbank, so die Experten von XTB.

Kazimir habe darauf hingewiesen, dass weitere Zinserhöhungen erforderlich seien, und habe angedeutet, dass bei den nächsten beiden Sitzungen mindestens zwei Erhöhungen um 50 Basispunkte anstünden. Kazimir habe auch darauf hingewiesen, dass sich die Wirtschaft in einer besseren Verfassung befinde als vor zwei Monaten und es keinen Grund gebe, die Zinserhöhungen zu verlangsamen.

Stournaras wiederum habe darauf hingewiesen, dass die Anhebungen schrittweise erfolgen sollten und weitere Anhebungen erforderlich seien.

Vujcic wiederum habe gesagt, dass sich an den Leitlinien vom Dezember bezüglich einer Anhebung um 50 Basispunkte nichts geändert habe, während seiner Meinung nach das Risiko einer Rezession in der Eurozone aufgrund der niedrigeren Gaspreise deutlich gesunken sei.

Der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Dombrovskis, erwarte, dass die EZB die Zinsen weiter anheben werde.

Der Euro sei am Montag recht stark, allerdings nicht gegenüber dem US-Dollar. Die Anleiherenditen würden in Europa steigen, aber langsamer als in den Vereinigten Staaten, was dem US-Dollar zugutekomme. EUR/USD sei in die jüngste Konsolidierungszone zurückgekehrt.
(23.01.2023/alc/a/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
1,07936 1,09089 -0,0115 -1,06% 03.02./22:59
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
EU0009652759 965275 1,15 0,95