Erweiterte Funktionen

Geldpolitische Sitzungen von Zentralbanken: Australien, Indien, UK


02.08.22 08:45
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Die Zentralbanken der ganzen Welt kämpfen derzeit gegen die Inflation, so die Analysten von Postbank Research.

Diese Woche stünden die australischen, indischen und britischen Währungshüter im Mittelpunkt. Während die jüngste Inflationsrate in Australien mit 6,1% niedriger ausgefallen sei als erwartet, sei eine nachhaltige Verbesserung kaum in Sicht. Im dritten Quartal würden traditionell die Preise für Versorgungsleistungen angepasst, und im vierten Quartal laufe die befristete Steuererleichterung für Kraftstoffe aus. Im Vereinigten Königreich hätten steigende Benzin- und Lebensmittelpreise zu einem Anstieg der Inflationsrate auf 9,4% im Juni geführt - ein neues 40-Jahres-Hoch.

Während die Dynamik des Preisdrucks im Dienstleistungssektor zunehme, könnte eine erneute Anhebung der Obergrenze für Energiepreise im Oktober die Inflationsrate deutlich über die 10%-Marke treiben. Die Inflation in Indien liege bei 7% und damit einen Prozentpunkt über dem oberen Ziel der RBI. Laut einer Erklärung, welche die letzte geldpolitische Sitzung begleitet habe, rücke die Rückführung der akkommodierenden Geldpolitik in den Vordergrund, um die Inflationsraten innerhalb des Zielbereichs zu halten.

Inflation und Leitzinsen würden in den meisten Teilen der Welt weiter steigen. Von der RBA, der RBI und der BoE würden deutliche Zinserhöhungen erwartet. (Ausgabe vom 01.08.2022) (02.08.2022/alc/a/a)