Erweiterte Funktionen

FED wird Zinserhöhungszyklus fortsetzen


14.06.22 09:45
ALTE LEIPZIGER Trust

Oberursel (www.anleihencheck.de) - Weiterhin wird erwartet, dass die US-amerikanische Notenbank Federal Reserve (FED) den US-Leitzins zum zweiten Mal in Folge um 50 Basispunkte, auf dann 1,25% bis 1,5%, anheben wird, so die Experten der ALTE LEIPZIGER Trust.

Zudem beginne das Programm der FED zur Bilanzreduktion. Dem Sitzungsprotokoll der Mai-Sitzung zufolge dürfte das Straffungstempo im Juli beibehalten werden und die 2%-Marke erreicht werden. Im Fokus der Marktteilnehmer stehe dann der geldpolitische Kurs ab dem Spätsommer.

Die Lageeinschätzung zur konjunkturellen Situation dürfte sich gegenüber dem Mai nur wenig verändert haben: Am Arbeitsmarkt seien abermals massiv Stellen aufgebaut worden. Gleichwohl habe sich der reale Privatkonsum bisher kaum vom Kaufkraftverlust beeinträchtigen lassen. Die FED sollte daher an ihrer Positionierung festhalten, dass die US-Wirtschaft von einer starken Position heraus der Zinsstraffung standhalten könne. Die Debatte um das Straffungstempo ab Herbst dürfte sich demnach an der kurzfristigen Preisentwicklung orientieren. Einblicke in die Risikoeinschätzung der FED-Mitglieder sollte aber das Update der makroökonomischen Projektionen ermöglichen. (Ausgabe Juni 2022) (14.06.2022/alc/a/a)