FED ist bereit, die Inflation um (fast) jeden Preis zu bekämpfen


22.09.22 10:30
Generali Investments

Köln (www.anleihencheck.de) - Die FED bekräftigte erneut, dass die Inflationsbekämpfung eine übergeordnete Priorität darstellt, räumte aber schließlich ein, dass dies mit Kosten verbunden und eine weiche Landung nur schwer zu erreichen sein wird, so Paolo Zanghieri, Senior Economist bei Generali Investments.

Sie habe die Zinssätze um die erwarteten 75 Basispunkte auf 3,25 Prozent erhöht und plane eine Anhebung auf 4,5 Prozent im Dezember sowie eine weitere Anhebung um 25 Basispunkte im Jahr 2023.

Die Prognosen für das Wachstum seien deutlich reduziert worden - es werde voraussichtlich bis mindestens 2023 unter dem Trend bleiben, während die Arbeitslosenquote steigen werde. Die Inflation habe die FED nun viel stärker als in der letzten Sitzung prognostiziert. Das langsame Wachstum und die höhere Arbeitslosigkeit, die nun durch die lange Periode erheblicher monetärer Restriktionen hervorgerufen werde, würden von der FED als das kleinere Übel betrachtet, verglichen mit einer langwierigen Inflationsperiode, die noch viel drastischere Maßnahmen zur Beseitigung erfordern würde. (22.09.2022/alc/a/a)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
10,00 % 7,90 % 2,10 % +26,58% 28.09./22:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
10,00 % 4,50 %