Erweiterte Funktionen

FED-Zinserhöhungen = Rezession, oder?


09.06.22 10:00
Hamburg Commercial Bank

Hamburg (www.anleihencheck.de) - Geschichte kann manchmal wirkmächtig sein, so die Analysten der Hamburg Commercial Bank.

In den USA gehe die Angst vor der Rezession um. Nicht weil die Daten darauf hindeuten würden, sondern weil in der Historie auf den Beginn von Zinserhöhungen in der Regel eine baldige Rezession gefolgt sei. Die meisten Marktteilnehmer würden dies in einen kausalen Zusammenhang stellen, was insofern naheliegend sei, als es ja die Absicht der FED sei, durch Zinserhöhungen die Konjunktur abzukühlen. Allerdings gebe es Ereignisse, die außerhalb der Macht der FED stünden. So habe man 2015 sehr zaghaft mit Zinserhöhungen begonnen und möglicherweise wäre es der Notenbank auch gelungen, eine sanfte Landung zu bewerkstelligen. Dann sei jedoch Anfang 2020 der Schock aus dem Nichts gekommen, die Corona-Pandemie. Dieses Mal könnte es der FED gelingen, zumindest bis 2023 eine Rezession zu vermeiden, auch wenn die Umfragen etwas anderes sagen würden. (09.06.2022/alc/a/a)