Euro-Bund-Future (Kontrakt Spetmeber 2022): Das große Bild - Chartanalyse


05.09.22 09:30
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - In unserem technischen Jahresausblick hatten wir die Bedeutung der Kreuzunterstützung aus diversen Hoch- und Tiefpunkten, dem steilen Aufwärtstrend seit 2008 und der Glättungslinie der letzten fünf Jahre bei rund 168 für den Euro-Bund-Future hervorgehoben, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Dieser Signalgeber habe seine Wirkung nicht verfehlt und sei der Katalysator für die dynamischen Kursverluste des 1. Halbjahres 2022 gewesen. Aktuell liefere der Quartalschart des Rentenbarometers erneut einige wichtige Erkenntnisse: Zunächst vollziehe sich die gesamte Handelsaktivität der laufenden Drei-Monats-Periode innerhalb der Schwankungsbreite des Vorquartals. Das somit entstehende "inside quarter" diene als wichtiger Taktgeber - vor allem auf der Oberseite, denn hier würden zudem die fast deckungsgleichen Hochs der letzten beiden Quartale bei 159,70/159,79 hervorstechen. Mit anderen Worten: Ein Sprung über diese Hürden - gleichbedeutend mit der "bullishen" Auflösung des o. g. Innenstabes - sei notwendig, um dem Euro-Bund-Future eine nachhaltige Erholungsperspektive zu geben. Auf der Unterseite gelte das Hauptaugenmerk dagegen dem Basisaufwärtstrend seit 1991 (akt. bei 141,29). Derart lange Trends sollten Anleger stets im Blick haben. (05.09.2022/alc/a/a)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
141,4149 140,7507 0,6642 +0,47% 01.01./01:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0009652644 965264 174,94 135,54