Erweiterte Funktionen

Euro-Anleihemarkt: Nervosität bleibt hoch


21.06.22 16:10
DekaBank

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Nervosität am Euro-Anleihemarkt sollte auch in dieser Woche hoch bleiben, so die Analysen der DekaBank.

Dies dürfte vor allem für Bundrenditen gelten, da diese von den von der EZB geplanten Maßnahmen zur Begrenzung der geldpolitischen Fragmentierung überproportional stark betroffen sein dürften. Eine schnelle Rückkehr der Rendite zehnjähriger Bunds Richtung 1,80% erscheine jedoch angesichts der zunehmenden Rezessionsrisiken schwierig. Nach den massiven Spread-Bewegungen in der Peripherie aufgrund des Schließens von Short-Positionen würden auch weitere Spread-Einengungen in den kommenden Tagen schwierig erscheinen. Der Ausgang der französischen Wahlen unterstreiche die politischen Risiken in der EU, die mit Blick auf die italienischen Parlamentswahlen im Frühjahr 2023 noch deutlich zunehmen würden. (Ausgabe vom 20.06.2022) (21.06.2022/alc/a/a)