EZB rückt durch inflationäres Rekordhoch in den Fokus


01.06.22 08:45
DONNER & REUSCHEL AG

Hamburg (www.anleihencheck.de) - Der Anstieg der Verbraucherpreise in Deutschland beläuft sich nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Mai voraussichtlich auf 7,9 Prozent und erreicht damit ein Niveau wie zuletzt 1973/1974 - im Zuge der Ölpreiskrise, so Carsten Mumm, Chefvolkswirt bei der Privatbank DONNER & REUSCHEL.

Der auf europäischer Ebene harmonisierte Verbraucherpreisindex habe sogar um 8,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zugelegt. Besonders deutlich seien erneut die Preise für Energie und Nahrungsmittel gestiegen, aber auch Dienstleistungspreise hätten mit 2,9 Prozent deutlich stärker als die Zielgröße der EZB für die Gesamtinflation von zwei Prozent zugelegt. Offensichtlich würden die erhöhten Preissteigerungen also immer stärker alle relevanten Segmente der Volkswirtschaften betreffen. Dazu hätten auch die - im April im Vorjahresvergleich mit 31,7 Prozent - gestiegenen Importpreise sowie die um 33,5 Prozent höheren Erzeugerpreise beigetragen, wobei einzelne Komponenten wie bspw. importierte Düngemittel sich im Preis nahezu verdreifacht hätten.

Auch vonseiten der Löhne werde in Deutschland zunehmender Preissteigerungsdruck aufgebaut. Nachvollziehbarerweise würden Gewerkschaften deutlich höhere Lohnabschlüsse fordern, um neben einem Ausgleich der Preissteigerungen auch eine reale Lohnsteigerung für ihre Mitglieder zu erzielen. Die IG Metall werde ihre Forderung von 8,2 Prozent mehr Lohn in der Stahlindustrie kurzfristig mit Warnstreiks untermauern. Weitere Arbeitskämpfe dürften im Laufe des Jahres folgen.

Vor diesem Hintergrund gerate die kommende EZB-Sitzung am 9. Juni schon verfrüht in den Fokus, zumal EZB-Präsidentin Lagarde selbst kürzlich eine Beendigung der Nettowertpapierkäufe am Anfang des dritten Quartals sowie erste Zinsanhebungen im Juli in Aussicht gestellt habe. Während sich für die FED erste Anzeichen eines nachlassenden Inflationsdrucks zeigen würden, laufe die EZB der Entwicklung noch massiv hinterher. Damit würden neben der Anhebung der Einlagenzinsen auf das Nullniveau auch mehrere Leitzinsanhebungen bis zum Jahresende immer wahrscheinlicher. (01.06.2022/alc/a/a)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
7,60 % 7,90 % -0,30 % -3,80% 28.06./22:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
7,90 % 3,80 %