Erweiterte Funktionen

EZB-Sitzung: Überraschende Prognosen


12.09.22 12:09
Neuberger Berman

New York (www.anleihencheck.de) - Patrick Barbe, Head of European Investment Grade Fixed Income bei dem unabhängigen US-amerikanischen Vermögensverwalter Neuberger Berman, kommentiert die Aussagen und Entscheidungen der letzten EZB-Sitzung.

Die Entscheidungen der Europäischen Zentralbank zum Leitzins würden den Markterwartungen entsprechen. Die Wirtschaftsprognosen seien allerdings überraschend: Die EZB erwarte in diesem Jahr ein höheres Wirtschaftswachstum und im nächsten Jahr eine sinkende Inflationsrate, was den Markt dazu bringe, weitere Leitzinserhöhungen zu erwarten. Ein derart optimistisches Wirtschaftsszenario, das die starke Anhebung um 75 Basispunkte rechtfertige, impliziere jedoch, dass die Politik der EZB den Rückgang der Rezession beschleunigen könnte. Das wiederum sei nicht förderlich für die Währung.

Die Entscheidung der EZB sei drastischer ausgefallen als erwartet und basiere auf einem optimistischen Wirtschaftsausblick, an den die Experten nicht glauben würden. Die Gefahr einer Rezession sei aufgrund der hohen Energiepreise und wegen der sehr teuren Finanzierungskosten für Hypotheken und Unternehmenskredite gestiegen. Zudem könnten Lohnsteigerungen begrenzt sein, da Unternehmen von den eingeschränkten Gaslieferungen aus Russland betroffen seien. Wir kaufen kurz- und mittelfristige Anleihen zurück, die bereits alle EZB-Erhöhungen einpreisen, die wir prognostizieren können, so die Experten von Neuberger Berman.

Die Entscheidung der EZB, das zweistufige System für die Vergütung von Überschussreserven abzuschaffen, solle Marktverzerrungen bei kurzfristigen Anleihen vermeiden. Swaps oder Proxy-Bond-Swaps (gedeckte Schuldverschreibungen), die sehr schwach performt hätten, dürften sich deutlich besser entwickeln. (12.09.2022/alc/a/a)