Erweiterte Funktionen

EUR-Anleihen wieder gefragt


16.01.23 15:00
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - EUR-Anleihen mit Investment-Grade-Rating erlebten ein turbulentes Jahr 2022 - mit -14%, dem größten Jahresverlust seit der Einführung des Euro, so die Analysten von Postbank Research.

Die Renditeabstände des Bloomberg EUR Corp IG Index seien im Oktober auf 234 Basispunkte gestiegen, seien seitdem aber auf etwa 170 Basispunkte zurückgegangen. Der Rückgang sei auf eine geringere Zinsvolatilität und die Hoffnung zurückzuführen, dass die Erwartungen des Marktes für die Leitzinsen von FED und EZB den Höhepunkt erreicht haben könnten. Die Wirtschaftstätigkeit zeige erste Anzeichen einer Verbesserung, und auch die Wiedereröffnung der chinesischen Wirtschaft dürfte den europäischen Unternehmen einen weiteren Impuls geben.

Die Befürchtungen hinsichtlich der Auswirkungen der quantitativen Straffung durch die EZB hätten sich nicht bewahrheitet, und das aus gutem Grund. Die Reinvestitionen der EZB im Rahmen ihres Anleihekaufprogramms dürften nur ein zusätzliches Angebot von etwa 16 bis 17 Mrd. EUR freisetzen, das vom Markt im Jahr 2023 absorbiert werden müsse, was die Renditeabstände von EUR IG-Anleihen kaum belasten dürfte. Die aktuellen Renditeniveaus würden einen Anreiz für einen weiteren Anstieg der Zuflüsse in den EUR IG-Markt bieten, die die Renditeabstände von EUR IG-Anleihen auf kurze Sicht stützen dürften.

Angesichts erhöhter Renditen und der (etwas) nachlassenden Volatilität könnten Anleihen wieder Abnehmer finden. (16.01.2023/alc/a/a)