Erweiterte Funktionen

Deutsche Staatsanleihen: Zinssteigerungssignale aus dem EZB-Umfeld belasten


20.01.23 09:11
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Zinssteigerungssignale aus dem EZB-Umfeld belasteten deutsche Staatsanleihen, so die Analysten der Nord LB.

Auch der US-Rentenmarkt habe sich schwächer präsentiert.

Zum Wochenausklang gebe es heute im Grunde kaum Neues von der Seite der Konjunkturindikatoren. Nach den deutschen Produzentenpreisen für den Monat Dezember am frühen Morgen würden am Nachmittag nur noch die amerikanischen Hauswiederverkäufe folgen, was wenig spektakulär sein dürfte.

Insofern könne sich schon einmal ein Blick vorausschauend auf die kommende Woche lohnen. Diese habe nämlich in Form der von S&P ermittelten Einkaufsmanagerindices aus verschiedenen Ländern, des deutschen ifo-Geschäftsklimaindex sowie der ersten Veröffentlichung des amerikanischen BIP-Wachstums für das vierte Quartal einiges zu bieten. Beim BIP-Wachstum der USA werde spannend sein, was nach überwiegend starken Oktober- und schwachen Dezemberzahlen letztendlich insgesamt für das abgelaufene Quartal herausgekommen sei. Die Markteinschätzungen von 3% Q/Q (ann.) würden die Analysten jedenfalls für zu hoch halten. (20.01.2023/alc/a/a)