Erweiterte Funktionen

Deutsche Staatsanleihen: Kurse ziehen an


25.01.23 09:00
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Die Kauflaune der Deutschen hellt sich angesichts sinkender Inflation und schwindender Rezessionsängste den vierten Monat in Folge auf, berichten die Analysten der NORD/LB.

Für Februar hätten die GfK-Marktforscher einen Anstieg ihres Konsumbarometers um 3,7 auf -33,9 Punkte prognostiziert - den höchsten Wert seit einem halben Jahr. Sinkende Preise für Energie, wie Benzin und Heizöl, hätten dafür gesorgt, dass die Konsumstimmung weniger trüb sei. Einen Konsumboom würden die Experten in diesem Jahr allerdings nicht erwarten.

Die Wirtschaft im Euroraum sei zu Jahresbeginn überraschend in die Wachstumsspur zurückgekehrt. Der Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft - Industrie und Dienstleister zusammen - habe im Januar um 0,9 Zähler auf 50,2 Punkte zugelegt, wie der Finanzdienstleister S&P Global zu seiner Umfrage unter Tausenden Firmen mitgeteilt habe. Damit liege das an den Finanzmärkten stark beachtete Barometer wieder über der Wachstumsschwelle von 50 Zählern und markiere zugleich ein 7-Monatshoch.

Gebremst von hoher Inflation und steigenden Zinsen, steuere die britische Wirtschaft in Richtung Rezession. Einer Firmen-Umfrage zufolge sei sie im Januar so stark geschrumpft wie seit zwei Jahren nicht mehr. Der Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft - Industrie und Dienstleister zusammen - sei zu Jahresbeginn um 1,2 Zähler auf 47,8 Punkte gefallen, wie der Finanzdienstleister S&P Global mitgeteilt habe. Die Umfragedaten hätten das Risiko unterstrichen, dass das Land in eine Rezession abrutsche, habe S&P Global gewarnt.

Heute sei mal wieder ifo-Tag! Um 10:00 Uhr werde der wichtigste deutsche Stimmungsindikator für den Monat Januar veröffentlicht. Und wenn auch bereits drei andere Stimmungsumfragen den Weg für den ifo-Index im Grunde eigentlich klar vorgezeichnet hätten - sentix, ZEW und gestern S&P PMI - würden die Finanzmärkte und die Medien doch immer wieder gern mit besonderem Interesse auf die Bekanntgabe der vom ifo-Institut erhobenen Unternehmensstimmung schauen. Die Analysten der NORD/LB würden beim ifo-Geschäftsklima mit einem Anstieg auf 90,4 Punkte rechnen.

Besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten und eine durchwachsene Stimmung am Aktienmarkt hätten für anziehende Kurse bei den deutschen Staatsanleihen gesorgt. Der US-Rentenmarkt habe sich diesem Bild an geschlossen. Eine leichte Abkehr der Investoren vom Aktienmarkt habe für Interesse für festverzinsliche Papiere gesorgt. (25.01.2023/alc/a/a)