Erweiterte Funktionen

Deutsche Bundesanleihen: Kurse stabilisiert


21.11.22 09:00
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Aussagen von EZB-Präsidentin Lagarde, auch weiterhin entschlossen gegen die Inflation im Euro-Raum vorzugehen, haben deutsche Bundesanleihen zunächst unter Druck gebracht, so die Analysten der Nord LB.

Ein zwischenzeitlicher Rückgang der Renditen am US-Anleihemarkt habe jedoch für Entspannung gesorgt, sodass sich die Kurse der Anleihen stabilisiert hätten. Anders habe es bei US-Staatspapieren ausgesehen. Sie hätten an die Kursverluste vom Vortag angeknüpft.

In Japan habe die Preisdynamik im Oktober zugenommen. Die Inflationsrate habe bei 3,7% gelegen, im September habe die Teuerung noch 3,0% betragen. Auch die Kerninflation (ohne die volatilen Lebensmittel und Energiepreise) habe sich im Oktober gegenüber dem Vorjahr um 2,5% erhöht (September: +1,8%). BoJ-Gouverneur Kuroda habe bekräftigt, dass die Notenbank ihre ultralockere Geldpolitik beibehalten werde, da die Inflation im nächsten Fiskaljahr, das im April 2023 beginne, voraussichtlich unter das 2-Prozent-Ziel der Notenbank fallen werde. (21.11.2022/alc/a/a)