Erweiterte Funktionen

Bundesanleihen unter Druck


06.09.22 09:00
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Höhere Energiepreise, vor allem bei Gas, haben die Kurse deutscher Bundesanleihen unter Druck gesetzt, so die Analysten der Nord LB.

Mit den steigenden Preisen für Öl und Gas werde der Inflationsdruck weiter verschärft.

Die Konjunkturaussichten für Deutschland würden immer düsterer. Der Sentix-Konjunkturindex (gesamt) falle im September den dritten Monat in Folge und erreiche -29,9 (August: -24,4) Zähler. Dabei sinke der Index der Lagebeurteilung auf -23,5 (Aug.: - 14,8) Punkte, der Erwartungsindex verzeichne einen weiteren Einbruch auf ein Allzeittief von -36,0 (-33,5) Zählern.

Die Stimmung bei den deutschen Dienstleistern sei weiter auf Talfahrt. Der S&P Global-Einkaufsmanagerindex sei im August nach endgültigen Daten auf 47,7 (1. Prognose: 48,2; Juli: 49,7) Punkte gefallen. Auch insgesamt sei die Schrumpfung in Deutschlands Wirtschaft im Berichtsmonat weitergegangen. Der Sammelindex für die Produktion in der Privatwirtschaft sei auf 46,9 (48,1) Zähler gesunken.

Der US-Staatsanleihenmarkt sei wegen eines Feiertages geschlossen geblieben. (06.09.2022/alc/a/a)