Bund-Future hat sich bei 144,00 eingependelt


20.06.22 09:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Nervosität an den Finanzmärkten ist derzeit hoch und die täglichen Kursschwankungen sind zum Teil extrem, berichten die Analysten der Helaba.

Inflations- und Zinssorgen sowie zunehmende Konjunkturängste würden eine Rolle spielen, ebenso wie die Sorgen vor einer Energiekrise, nachdem Russland die Gaslieferungen in den Westen reduziert habe. Auch das entschiedene Vorgehen der Zentralbanken gegen die hohe Inflation verunsichere. Einzig positiv hervorzuheben seien die reduzierten EWU-Spreads. Das klare Bekenntnis der EZB, die Fragmentierung zu bekämpfen, zeige Wirkung. Die Frankreichwahl könnte aber das EZB-Bemühen konterkarieren.

Italienische Anleihen mit 10-jähriger Laufzeit lägen "nur" noch rund 195 Bp. über Bunds. Laut dem italienischen Zentralbankchef sei ein Spread von über 200 Bp. nicht gerechtfertigt. Möglicherweise sollten bestimmte Spread-Level durch gezieltes Management der EZB-Bestände erreicht werden. Letztlich sei davon auszugehen, dass die EZB-Nachfrage nach Bundesanleihen vergleichsweise kleiner werde. Dies belaste den hiesigen Rentenmarkt.

Der richtungweisende Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) habe sich bei 144,00 eingependelt, nachdem er am Donnerstag in Richtung 140,00 abgesackt sei und am Freitagmorgen ein Hoch von 144,99 erreicht habe. Der Abwärtsimpuls sei intakt, allerdings könnte die deutlich überverkaufte Marktlage eine Erholung begünstigen. Erste Widerstände seien um 145,60 und am 38,2%-Retracement des letzten Abwärtsimpulses bei 146,25 zu finden. Unterstützungen lokalisieren die Analysten der Helaba bei 142,25, am Kontrakttief bei 140,67 und bei 140,00. (20.06.2022/alc/a/a)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
150,596 148,7502 1,8458 +1,24% 01.01./01:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0009652644 965264 177,61 140,80