Erweiterte Funktionen

Berenberg Märkte-Monitor: Aussichten für Anleger verbessern sich


12.09.22 16:45
Berenberg

Hamburg (www.anleihencheck.de) - Die Zentralbanken sind weiterhin restriktiv, so Prof. Dr. Bernd Meyer, Chefanlagestratege und Leiter Multi Asset im Wealth and Asset Management bei Berenberg.

So habe die EZB vergangene Woche die Leitzinsen um 75 Basispunkte angehoben - der größte Zinsschritt in der Historie der EZB. Die Aktienmärkte hätten den Schritt gut verdaut. Schließlich habe die EZB damit verdeutlicht, dass ihr die Inflationsbekämpfung wichtig sei. Die kurzlaufenden Anleiherenditen in der Eurozone hätten hingegen neue Jahreshöchststände erreicht.

Gepaart mit den niedrigeren und damit günstigeren Aktienkursen in diesem Jahr hätten sich die Renditeaussichten für Multi-Asset-Strategien für die kommenden Jahre deutlich verbessert, nicht zuletzt weil wahrscheinlich auch Rohstoffe aufgrund der Energiewende und des knappen Angebots einen Superzyklus erleben dürften. Kurzfristig dürfte der Markt weiterhin makro- und inflationsgetrieben und damit volatil sein. Mittelfristig würden sich die Aussichten für Anleger momentan im Wochentakt verbessern.

Die kommenden zwei Wochen stünden im Zeichen der Zentralbanken. Nach der Sitzung der EZB letzte Woche stünden die Sitzungen der Bank of England am 22. September und die Sitzung der FED am 21. September an. Der Markt erwarte von beiden Zentralbanken eine Zinsanhebung von 50 bzw. 75 Basispunkten. Politisch interessant werde es bei den italienischen Parlamentswahlen am 25. September.

Konjunkturell dürften am Dienstag die ZEW-Konjunkturerwartung (Sep.) für Deutschland und die Inflationsdaten (Aug.) für die USA entscheidend sein. Am Mittwoch würden dann die Inflationszahlen (Aug.) für Großbritannien, die Industrieproduktionsdaten (Jul.) der Eurozone sowie die Erzeugerpreise (Aug.) der USA veröffentlicht. Der Empire State Index (Sep.), der Philadelphia FED Index (Sep.), die Einzelhandelsumsätze (Aug.) und die Industrieproduktionsdaten für die USA würden am Donnerstag folgen. Die vorläufigen Einkaufsmanagerindices (Sep., S&P Global) für Europa und die USA würden dann in der Folgewoche bekannt gegeben. (12.09.2022/alc/a/a)