Erweiterte Funktionen

Bank of England: Größte Zinserhöhung seit 30 Jahren


04.11.22 08:15
Insight Investment

London (www.anleihencheck.de) - Die Bank of England hat die in sie gesetzten Erwartungen erfüllt, indem sie die Zinssätze um 0,75% auf 3,0% anhob, obwohl sie einen deutlich anderen und dovisheren Ton anschlug als die US-Notenbank Anfang dieser Woche, so Andy Burgess, Fixed Income Investment Specialist bei Insight Investment.

Die größte Zinserhöhung seit über 30 Jahren sei nicht einstimmig erfolgt, da zwei Mitglieder des Ausschusses dagegen gewesen seien und ein Mitglied sogar nur für eine Erhöhung um 0,25% gestimmt habe. Notenbankchef Bailey habe sich ungewohnt unverblümt geäußert und erklärt, dass der Höchststand der Zinssätze "niedriger sein wird, als in den Finanzmärkten eingepreist", und dass eine zweijährige Rezession die Folge sein würde, wenn der derzeitige Kurs, der in den Märkten eingepreist sei, beibehalten werde.

In der begleitenden Pressekonferenz habe sich Bailey auch bemüht, die Höhe der Festzinshypotheken, die einen großen Einfluss auf das verfügbare Einkommen und damit den Inlandsverbrauch hätten, herunterzuspielen. Nüchtern betrachtet scheinen eine lockerere Geldpolitik und eine straffere Finanzpolitik in Aussicht zu stehen, auch wenn die Märkte am 17. November mehr Klarheit über Letzteres gewinnen werden, so Andy Burgess. (Ausgabe vom 03.11.2022) (04.11.2022/alc/a/a)