Logo
NEWS - Allgemein
www.anleihencheck.de
02.09.21 11:00
Karlsberg Brauerei GmbH im ersten Halbjahr 2021 noch im Pandemie-Modus - Anleihenews
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - Halbjahreszahlen - eine im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahezu dreimal so lange Schließungsphase der Gastronomie und Hotellerie führt zu verstärkten Auswirkungen auf die Umsatzentwicklung der Karlsberg Brauerei GmbH, insbesondere im Gastronomiesegment, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Die Umsatzerlöse der Karlsberg Brauerei GmbH würden im ersten Halbjahr 2021 zwar leicht auf 59,1 Mio. Euro (Vorjahr 57,7 Mio. Euro) steigen, EBITDA und EBIT lägen mit 9,5 Mio. Euro bzw. 5,4 Mio. Euro aufgrund erhöhter Aufwendungen für Marketing und Vertrieb und deutlich reduzierter sonstiger betrieblicher Erträge aber unter dem Vorjahresniveau von 11,6 Mio. Euro bzw. 7,4 Mio. Euro.

Kosteneinsparungen und Maßnahmen zur Produktivitätssteigerung

Die bereits im Vorjahr initiierten Maßnahmen, um die Effekte der Covid-19-Pandemie abzufedern, seien im laufenden Geschäftsjahr fortgeführt worden. Konsequente Kosteneinsparungen und budgetäre Maßnahmen sowie Maßnahmen zur Produktivitätssteigerung würden laut Karlsberg wie geplant wirken und hätten im ersten Halbjahr insbesondere in variablen Kostenpositionen zu Einspareffekten geführt. "Mit unserer Performance in den schwierigen Monaten der Covid-19-Pandemie sind wir insgesamt zufrieden. Insbesondere die solide Entwicklung unserer Marken bestätigt uns in unserer Ausrichtung auf das Markengeschäft und unterstreicht unsere Krisenfestigkeit. Mit unseren Investitionen in Technik und Marken haben wir die Basis für eine erfolgreiche Zukunft geschaffen", sage Christian Weber, Generalbevollmächtigter der Karlsberg Brauerei KG Weber.

Die Schwerpunkte der Geschäftstätigkeit seien im laufenden Geschäftsjahr 2021 auf die Sortimentserweiterung durch Einführung weiterer Gebinde-, Geschmacks- und Getränkesorten im Markengeschäft und die Weiterentwicklung des nationalen Markenauftritts ausgerichtet. Durch eine Verstärkung der Vertriebsmannschaft im Inland solle die Distribution des wachsenden Markenportfolios weiter vorangetrieben werden. Zudem sei in den letzten Monaten in eine neue, optimierte Fassbieranlage investiert worden, die im August in Betrieb gegangen sei und die bisherige Anlage ersetze.

Ausblick 2021

Vor dem Hintergrund der Geschäftsentwicklung in den ersten sechs Monaten und unter Berücksichtigung aktueller Einschätzungen für das zweite Halbjahr bestätige Markus Meyer, Geschäftsführer der Karlsberg Brauerei GmbH, die bisherige Prognose für das Gesamtjahr 2021 und erwarte einen moderaten Anstieg der Umsatzerlöse sowie bei gleichzeitig erhöhten Aufwendungen für Marketing und Vertrieb und deutlich reduzierten sonstigen betrieblichen Erträgen ein moderat unter Vorjahr liegendes EBITDA.

ANLEIHE CHECK: Die Anleihe 2020/25 (ISIN DE000A254UR5 / WKN A254UR) der Karlsberg Brauerei GmbH sei mit einem Zinskupon von 4,25% p.a. (Zinstermin jährlich am 29.09.) ausgestattet und habe eine fünfjährige Laufzeit bis zum 29.09.2025. Im Rahmen der Emission sei die Anleihe vollständig im Volumen von 50 Mio. Euro platziert worden. Die Anleihe notiere im Freiverkehr der Börse Frankfurt und notiere aktuell bei starken 106,50% (Stand: 01.09.2021). Von den Analysten der KFM sei die Karlsberg-Anleihe 2020/25 weiterhin mit 3,5 von 5 möglichen Sternen bewertet.

Den kompletten Beitrag zusammen mit dem Halbjahresabschluss der Karlsberg Brauerei finden Sie hier. (News vom 01.09.2021) (02.09.2021/alc/n/a)


© 1998 - 2021, anleihencheck.de