Logo
Analysen - Allgemein
www.anleihencheck.de
17.02.21 10:45
Covered Bonds: Primärmarkt einmal mehr im Dornröschenschlaf
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - In den vergangenen fünf Handelstagen zeigte sich der Primärmarkt wieder von seiner ruhigen Seite, so Dr. Frederik Kunze und Henning Walten, CIIA bei NORD/LB.

So sei kein Emittent auf die Investoren zugegangen. Damit unterscheide sich der Markt für gedeckte Bankschuldverschreibungen markant sowohl vom SSA-Segment als auch vom Markt der Senior Unsecured Bonds, die beide eine höhere Dynamik aufgewiesen hätten.

Die Knappheit bei Covered Bonds komme auch bei der ausgeprägten negativen Net Supply in der YtD-Betrachtung zum Ausdruck. Basierend auf dem historischen Emissionsmuster waren wir davon ausgegangen, dass sich die Neuplatzierungen in den Monaten Januar und Februar 2021 auf EUR 32 Mrd. summieren, so die Analysten der NORD/LB. Bei den erwarteten Fälligkeiten (EUR 42 Mrd.) im gleichen Zeitraum hätte sich eine betragsmäßige negative Net Supply von rechnerisch EUR 10 Mrd. ergeben. Vor dem Hintergrund der bisher zu beobachtenden EUR 14 Mrd. (Januar: EUR 12,75 Mrd.; Februar bisher: EUR 1,25 Mrd.) an Neuemissionen sollte die Unterversorgung des Marktes entsprechend prägnanter ausfallen.

Als Resultat dieser Marktgegebenheiten würden die in der Breite zu beobachtenden teuren Emissionsspreads bei Covered Bond-Platzierungen wenig überraschen. Auch auf diesen Spreadniveaus offenbare sich im Sekundärmarkt eine stabile Performance, sodass alle diesjährigen Emissionen auf Basis von Bloomberg Schirmpreisen aktuell unterhalb des Reoffer-Spreads handeln würden.

Während das EUR-Benchmarksegment wie erwähnt in den vergangenen fünf Handelstagen ohne Neuemission geblieben sei, habe sich mit der Nationwide Building Society immerhin ein Emittent mit einer Benchmarktransaktion in GBP gezeigt. Die SONIA-basierte Anleihe sei mit einem Volumen von GBP 750 Mio. und einer Laufzeit von zehn Jahren zu SONIA +40 Bp an den Markt gegangen. Die Transaktion bedeute dabei nicht nur das Debüt für das Jahr 2021, sondern auch die Rückkehr eines Emittenten an den Markt für GBP-Benchmarks nach längerer Abstinenz.

Unseren Aufzeichnungen nach war zuletzt im September 2020 die Deutsche Pfandbriefbank in diesem Segment aktiv, so die Analysten der NORD/LB. Die letzte Aktivität eines UK-Instituts (Santander UK) liege sogar mehr als ein Jahr zurück. Im EUR-Benchmarksegment seien britische Häuser in 2020 zudem nur zweimal aktiv gewesen. Während die Yorkshire Building Society im Oktober EUR 500 Mio. platziert habe, sei es Santander UK gewesen, die zu Beginn des Jahres 2020 EUR 1,25 Mrd. eingesammelt habe. Für das laufende Jahr erwarten wir UK EUR-Benchmarks im Volumen von EUR 5 Mrd. und damit eine negative Net Supply von EUR 8,1 Mrd., welche nach Spanien die zweithöchste negative Net Supply für 2021 darstellt, so die Analysten der NORD/LB.

Seit dem Jahresbeginn habe das Eurosystem den Bestand an Covered Bonds unter dem CBPP3 um EUR 1,41 Mrd. ausgeweitet. Dabei bleibe das wöchentlich angekaufte Nettovolumen durchaus volatil. Während der Portfoliobestand des CBPP3 zum 22. Januar um EUR 1,12 Mrd. zurückgegangen sei, sei er bereits zwei Wochen später um EUR 1,04 Mrd. gestiegen. In der zurückliegenden Berichtswoche seien hingegen Wertpapiere im Umfang von EUR 290 Mio. für das Programm erworben worden. Neben dem Blick auf die Nettoveränderung lohne sich aber auch die Analyse der Bruttowerte. Hier zeige sich, dass seit Jahresbeginn rund EUR 7,2 Mrd. an gedeckten Anleihen seitens des Eurosystems unter dem CBPP3 angekauft worden seien, denen entsprechend Fälligkeiten in Höhe von rund EUR 5,9 Mrd. gegenübergestanden hätten. Der Anteil an Primärmarktankäufen am CBPP3 bewege sich dabei seit drei Jahren im Bereich von rund 37%.

Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der skizzierten Marktgegebenheiten seien Neuzugänge im EUR-Benchmarksegment ausdrücklich zu begrüßen. Insofern haben wir es auch als erfreuliche Entwicklung gewertet, erfolgreiche Debüts aus Südkorea, Belgien oder auch Tschechien zu beobachten, so die Analysten der NORD/LB.

Mit der Equitable Bank habe ein weiterer Emittent aus Kanada ein auf der kanadischen Gesetzgebung basierendes Covered Bond-Programm registriert. Nach erfolgreicher Akkreditierung in der CMHC Canadian Covered Bonds Registry würde sich die Anzahl der entsprechenden Emittenten des Landes auf neun summieren. Von den derzeit aktiven Banken hätten sieben Institute EUR-Benchmarks ausstehend und die Emittentin HSBC Bank Canada dürfte sich nach Einschätzung der Analysten der NORD/LB auch auf absehbare Zeit diesem Segment zuwenden. Insofern wäre der zusätzliche Covered Bond-Emittent Equitable Bank nach Auffassung der Analysten der NORD/LB ebenfalls ein Kandidat für eine EUR-Benchmarkdebüt. Die besicherten Bankanleihen würden schließlich für viele Overseas-Emittenten einen Zugang zu EUR-Funding auch in Krisenzeiten bereitstellen. Für das Gesamtjahr 2021 sollte Kanada zu den dynamischeren Jurisdiktionen im EUR-Benchmarksegment zählen.

Im Rahmen ihrer Prognose würden die Analysten der NORD/LB somit auch von einer positiven Net Supply von EUR 1,5 Mrd. ausgehen, was bei Fälligkeiten im Volumen von EUR 7,5 Mrd. auf ein ansehnliches zu erwartendes Emissionsvolumen von EUR 9,0 Mrd. zurückzuführen sei. Bisher habe sich allerdings lediglich die RBC am Markt gezeigt und einen Bond über EUR 1,25 Mrd. platziert, sodass die Analysten der NORD/LB im weiteren Verlauf des Jahres mit einer gewissen Aufholdynamik rechnen würden. (Ausgabe 6 vom 17.02.2021) (17.02.2021/alc/a/a)


© 1998 - 2021, anleihencheck.de