Logo
News - Allgemein
www.anleihencheck.de
29.06.20 08:30
Schirp & Partner Rechtsanwälte: Wirecard-Insolvenz - Verteidigungslinie von Ernst & Young durchbrochen - Anleihenews
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die Anwaltskanzleien Schirp & Partner aus Berlin und Rechtsanwalt Dr. Marc Liebscher von Dr. Späth & Partner, ebenfalls aus Berlin, führen Sammelklagen gegen den Abschlussprüfer der Wirecard AG (ISIN DE0007472060/ WKN 747206), die Ernst & Young Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (EY), so die Schirp & Partner Rechtsanwälte mbB in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Erste Klagen sind bereits eingereicht. Für weitere Klagen werden derzeit die Kläger gesammelt. Tausende Geschädigte haben sich bereits gemeldet, sowohl Privatpersonen als auch institutionelle Investoren. Durch die heutige Publikation der Financial Times sehen sich die Rechtsanwälte Schirp und Liebscher in ihrer Position vollauf bestätigt: Nach einem heute veröffentlichten Bericht der Financial Times hatte EY während der Prüfung der Jahresabschlüsse 2016 bis 2018 für die problematischen Treuhandkonten, auf denen aus heutiger Sicht bis zu 1 Milliarde EURO fehlten, überhaupt keine Bankbestätigungen vorliegen gehabt. Partner anderer großer Wirtschaftsprüfungsgesellschaften bestätigen, dass EY hier gegen grundlegende Verpflichtungen verstoßen habe, die jeder Berufsanfänger kennen müsse.

Dr. Wolfgang Schirp, Berlin: "Es erhärtet sich, dass für wesentliche Beträge auf Treuhandkonten überhaupt keine banküblichen Nachweise vorlagen. Wir können nicht begreifen, wie EY bei dieser Sachlage uneingeschränkte Bestätigungen für die Wirecard-Jahresabschlüsse 2016 bis 2018 abgeben konnte. Unsere Mandanten wollen EY dafür zur Rechenschaft ziehen."

Dr. Marc Liebscher, Berlin: "Wirecard selbst scheidet wegen der Insolvenz als Klagegegner aus. Umso wichtiger, dass EY den Investoren Schadensersatz leisten muss. Die neuen Beweise erhärten die Position, die wir schon bisher vertreten haben: EY hat eklatant gegen die Grundsätze ordnungsgemäßer Prüfung verstoßen. Unsere Klagewelle gegen EY wird enorm und Investoren sollen sich jetzt bei uns anmelden." (Pressemitteilung vom 26.06.2020) (29.06.2020/alc/n/a)


© 1998 - 2021, anleihencheck.de