Logo
Analysen - Allgemein
www.anleihencheck.de
19.05.20 08:45
Italienische Anleihen profitieren von Risk-on-Stimmung
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Deutschland und Frankreich haben gestern im Kampf gegen die Coronakrise einen Wiederaufbaufonds im Umfang von EUR 500 Mrd. vorgeschlagen, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Deutschland habe damit auch erstmals einer europäischen Schuldenaufnahme über den EU-Haushalt zugestimmt. Der Plan müsse allerdings von allen 27 EU-Staaten einstimmig beschlossen werden. Die EU Kommsission werde die Details am 27. Mai präsentieren.

Mit der Veröffentlichung der ZEW-Umfragen stehe heute ein viel beachteter Stimmungsindikator für die Eurozone im Blickpunkt. Nach dem historischen Absturz im März/April stelle sich nun die Frage, ob im Mai ein Rebound erfolge bzw. wie stark dieser ausfalle. Die aktuelle Lage sollten nur wenige Befragte als nicht mehr schlecht beurteilen und so würden die Analysten der Raiffeisen Bank International AG kaum eine Verbesserung ansetzen. Dagegen dürfte eine zunehmende Zahl an Befragten von einer verbesserten (wenn auch nicht guten) Wirtschaftslage in den kommenden Monaten ausgehen. Die Analysten würden bei den Zukunftseinschätzungen daher einen klaren Anstieg erwarten.

Von der Risk-on-Stimmung zu Beginn der Woche - gestützt von den Aussagen des US-Notenbankpräsidenten Powell, dass die amerikanische FED ihre Munition noch nicht verschossen habe und man trotz der großen Schwierigkeiten nicht gegen die amerikanische Wirtschaft wetten sollte - habe EUR/USD ebenso profitiert wie von der Einigung zwischen Merkel und Macron. Auch italienische Anleihen hätten zulegen können. Das GBP habe hingegen verloren, nachdem nun auch in Großbritannien der Geldmarktfuture für Dezember gestern das erste Mal im negativen Bereich notiert habe. Immer mehr Stimmen der Bank of England würden sich für negative Leitzinsen aussprechen. (19.05.2020/alc/a/a)


© 1998 - 2020, anleihencheck.de