Logo
News - Allgemein
www.anleihencheck.de
05.02.20 08:45
DIC Asset steigert FFO 2019 um 40% - Deutliche Steigerung auch 2020 erwartet - Anleihenews
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die DIC Asset AG (ISIN DE000A1X3XX4/ WKN A1X3XX), eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen, hat heute ihren Geschäftsbericht 2019 veröffentlicht und bestätigt die bereits am 20. Januar 2020 veröffentlichten vorläufigen Geschäftszahlen, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Die Assets under Management stiegen zum 31. Dezember auf ein neues Höchstniveau von 7,6 Mrd. Euro (31.12.2018: 5,6 Mrd. Euro). Davon entfallen 1,9 Mrd. Euro auf das Commercial Portfolio (31.12.2018: 1,7 Mrd. Euro) und 5,7 Mrd. Euro auf das Institutional Business (31.12.2018: 3,9 Mrd. Euro). Die Funds from Operations (FFO) stiegen um 40,0% auf 95,0 Mio. Euro (2018: 68,0 Mio. Euro). Der Anstieg resultierte u.a. aus einer deutlichen Steigerung der Erträge des Immobilienmanagements nach Erwerb der GEG-Gruppe im Juni 2019. Weitere positive Treiber waren höhere Brutto- bzw. Nettomieten und die Optimierung der Finanzstruktur mit einem verbesserten Zinsergebnis von -32,4 Mio. Euro (2018: -36,8 Mio. Euro). Das Konzernergebnis erhöhte sich deutlich um 70 % auf 80,7 Mio. Euro (2018: 47,6 Mio. Euro). Neben dem insgesamt gestiegenen operativen Ergebnis trugen vor allem auch höhere Verkaufsgewinne zum Ergebniswachstum bei. Je Aktie stieg das Ergebnis 2019 bei einer um 1.755.408 Aktien erhöhten durchschnittlichen Aktienanzahl um 66 % auf 1,13 Euro (2018: 0,68 Euro).

Die Vorstandsvorsitzende Sonja Wärntges kommentiert: "Unser heute veröffentlichter Geschäftsbericht ist wieder einer der ersten und zeigt, das Geschäftsjahr 2019 war überaus erfolgreich und das wollen wir auch in 2020 weiter fortsetzen. Wir haben uns viel vorgenommen und wollen in allen Geschäftsbereichen weiter wachsen."

Für das Geschäftsjahr 2019 wird der Vorstand der Hauptversammlung am 17. März 2020 eine Dividende von 0,66 Euro je Aktie vorschlagen, die den Aktionären, wie auch im Vorjahr, wahlweise als Aktiendividende angeboten wird. Die Dividendenrendite in Bezug auf den Jahresschlusskurs 2019 beläuft sich damit auf rund 4,2 %.

Transaktionsvolumen übertrifft Jahresziel mit 2,2 Mrd. Euro deutlich

Das beurkundete Akquisitionsvolumen beträgt zum Jahresende rund 1.882 Mio. Euro, wovon rund 1.581 Mio. Euro auf das Institutional Business und rund 301 Mio. Euro auf das Commercial Portfolio entfallen. Verkäufe wurden in Höhe von rund 154 Mio. Euro aus dem Bestandsportfolio und rund 132 Mio. Euro aus dem Institutional Business abgeschlossen. Die Verkaufsmarge über alle Segmente lag im Durchschnitt 32 % über den zuletzt festgestellten Marktwerten. Insgesamt wurde ein Transaktionsvolumen von rund 2,2 Mrd. Euro erzielt, mit dem der bisherige Rekordwert des Gesamtjahres 2018 von 1,2 Mrd. Euro noch einmal deutlich übertroffen wurde. Die Vermietungsleistung am 31. Dezember 2019 erreichte 32,7 Mio. Euro (31. Dezember 2018: 35,7 Mio. Euro). Die durchschnittliche Quadratmetermiete der Vertragsabschlüsse stieg deutlich um rund 14% von 11,27 Euro auf 12,88 Euro.

Commercial Portfolio: Wertsteigerung und Portfoliooptimierung

Die Bruttomieteinnahmen stiegen im Jahresvergleich um 2 % auf 101,9 Mio. Euro (2018: 100,2 Mio. Euro) und lagen damit über der zu Jahresbeginn abgegebenen Prognose von 98-100 Mio. Euro. Dieses gute Ergebnis ist insbesondere auf das erfolgreiche Assetmanagement zurückzuführen, das unsere annualisierten Mieteinnahmen aus dem Eigenbestand zum Bilanzstichtag like-for-like um 2,0 % steigern konnte. In der Folge hat die externe Bewertung des Commercial Portfolios zum Jahresende einen Bewertungseffekt in Höhe von rund 7% bzw. 124,2 Mio. Euro. ergeben.

Die Nettomieteinnahmen stiegen aufgrund geringerer immobilienbezogener Kosten - insbesondere reduzierter Leerstandskosten - stärker als die Bruttomieteinnahmen und lagen mit 87,9 Mio. Euro um 4% über dem Vorjahr (2018: 84,7 Mio. Euro). Die EPRA-Leerstandsquote am 31. Dezember 2019 sank im Jahresvergleich um 70 Basispunkte auf 6,5% (31. Dezember 2018: 7,2%). Die durchschnittliche Mietvertragslaufzeit (WALT) erhöhte sich von 5,8 auf 6,0 Jahre.

Institutional Business: Starker Anstieg der Managementerträge

Mit dem Erwerb der GEG und dem Anstieg der Assets under Management im Institutional Business von 3,9 Mrd. Euro auf 5,7 Mrd. Euro konnten die Erträge aus Immobilienmanagement signifikant um 87 % auf 62,9 Mio. Euro gesteigert werden (2018: 33,6 Mio. Euro). Die Fees für Asset- und Property Management sowie Development-Dienstleistungen stiegen um 62% auf 21,0 Mio. Euro (2018: 13,0 Mio. Euro). Die Transaktions- und Performance Fees (Fees für An- und Verkäufe, für das Setup und die Strukturierung von Investmentprodukten sowie für das Übertreffen definierter Zielrenditen durch erfolgreiches Immobilienmanagement) konnten unter anderem durch die hervorragende Arbeit unserer Investmentteams, die im Institutional Business ein Transaktionsvolumen von rund 1,7 Mrd. Euro unter Vertrag brachten, auf 41,9 Mio. Euro verdoppelt werden (2018: 20,6 Mio. Euro). Die Erträge aus assoziierten Unternehmen durch Co-Investments im Institutional Business beliefen sich auf 5,4 Mio. Euro (2018: 5,6 Mio. Euro).

Finanz- und Kapitalstruktur für weiteres Wachstum gestärkt

Im Geschäftsjahr 2019 konnte durch die erstmalige Platzierung von Schuldscheindarlehen im Gesamtvolumen von 180 Mio. Euro zu durchschnittlich 1,55% eine weitere Diversifizierung der Fremdfinanzierungsquellen erzielt werden. Unter anderem mit der planmäßigen Rückzahlung der Anleihe 2014/2019 mit 175 Mio. Euro und einem Kupon von 4,625% im September 2019, sank der durchschnittliche Zinssatz über alle Finanzverbindlichkeiten zum Bilanzstichtag auf 2,0% (31. Dezember 2018: 2,5 %). Die durchschnittliche Laufzeit der Finanzschulden beläuft sich unverändert auf 3,9 Jahre (31. Dezember 2018: 3,9 Jahre).

Der EPRA Net Asset Value (EPRA NAV) zum Bilanzstichtag lag bei 1.244,2 Mio. Euro (31. Dezember 2018: 1.085,8 Mio. Euro), bzw. 17,23 Euro je Aktie (31. Dezember 2018: 15,40 Euro). Der Anstieg resultiert insbesondere aus dem Ergebniswachstum und dem erneut guten Bewertungseffekt von +7%. Der Wert der Immobilienmanagement-Dienstleistungen des Institutional Business ist nur teilweise über den bilanzierten Geschäfts- und Firmenwert aus dem Erwerb der GEG im EPRA-NAV reflektiert. Erstmals wurde zum Jahresende 2019 der EPRA-NAV um diesen extern geprüften Wertbeitrag ergänzt. Zum Bilanzstichtag ergibt sich daher ein Gesamtwert für den Adjusted NAV von 1.607,2 Mio Euro bzw. 22,26 Euro je Aktie. Die bilanzielle Eigenkapitalquote erhöhte sich erneut im Vergleich zum Vorjahr (36,0 %) um 0,5 Prozentpunkte auf 36,5 %. Den Verschuldungsgrad (LtV) reduzierten wir insbesondere aufgrund der gestiegenen Immobilienwerte um 5,3 Prozentpunkte von 53,1 % auf 47,8 % (jeweils bereinigt um Warehousing).

Zur Finanzierung des weiteren Wachstums hat die DIC Asset nach dem Bilanzstichtag erfolgreich eine Barkapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital unter Ausschluss des Bezugsrechts platziert. Insgesamt wurden 6.857.774 neue Aktien zu einem Preis von EUR 16,00 ausgegeben. Der Bruttoemissionserlös in Höhe von ca. EUR 110 Mio. dient zur Finanzierung der weiteren Wachstumsstrategie, insbesondere zur Finanzierung der Ankäufe im Commercial Portfolio, sowie allgemeinen Unternehmenszwecken.

Prognose 2020

Für das Geschäftsjahr 2020 plant die DIC Asset mit deutlichem Wachstum in beiden Geschäftssegmenten. Auf der Ankaufseite rechnet die DIC Asset mit einem Volumen in Höhe von rund 1,6 Mrd. bis 1,9 Mrd. Euro, davon rund 500 Mio. bis 600 Mio. Euro im Commercial Portfolio und 1,1 Mrd. bis 1,3 Mrd. Euro im Institutional Business. Auf der Verkaufsseite wird mit einem Volumen von rund 400 Mio. Euro geplant, davon entfallen rund 100 Mio. Euro auf das Commercial Portfolio und rund 300 Mio. Euro auf das Institutional Business. Die Bruttomieteinnahmen sollen zum Jahresende zwischen 102 bis 104 Mio. Euro erreichen. Im Institutional Business sind wachsende Erträge aus dem Immobilienmanagement im Bereich von rund 85 bis 95 Mio. Euro geplant. Für das operative Ergebnis (FFO) wird eine deutliche Steigerung von rund 10% gegenüber dem Vorjahr in einer Spanne von 104 Mio. bis 106 Mio. Euro erwartet.

Der vollständige Geschäftsbericht 2019 der DIC Asset AG ist am 5. Februar 2020 erschienen und steht auf der Unternehmenswebsite unter dem nachfolgenden Link bereit:

https://www.dic-asset.de/investor-relations/publikationen (05.02.2020/alc/n/a)


© 1998 - 2020, anleihencheck.de