publity und PREOS mit starken Zahlen im ersten Halbjahr 2020 - Kapitalmarkt-Transaktionen im Herbst


25.09.20 12:15
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - Herausragende Halbjahreszahlen - die auf Büroimmobilien spezialisierten publity AG und ihre Tochtergesellschaft PREOS Real Estate GmbH (künftig: PREOS Global Office Real Estate &Technology AG) haben im ersten Halbjahr 2020 ihren Wachstumskurs fortgesetzt und dabei deutliche Gewinne erzielt, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Beide Unternehmen würden im vierten Quartal des Jahres weitere Kapitalmarkt-Transaktionen planen, publity strebe dabei die Emission Blockchain-basierter Token an, PREOS plane die Begebung einer Unternehmensanleihe. Zu Neujahr könnte es zudem zu einem interessanten Personal-Wechsel in der Führungsebene kommen.

publity erziele Konzerngewinn von 34,7 Mio. Euro

Die publity AG habe in den ersten sechs Monaten 2020 einen Konzerngewinn nach Steuern auf IFRS-Basis von 34,7 Mio. Euro erzielt, nach rund 21,0 Mio. Euro ein Jahr zuvor. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) habe sich in der Berichtsperiode im Vergleich zum Vorjahr auf 74,9 Mio. Euro fast verdreifacht (1. Halbjahr 2019.: 26,9 Mio. Euro). Auch das Eigenkapital von publity sei seit Jahresultimo 2019 von 302,5 Mio. Euro auf 406,4 Mio. Euro zum Stichtag 30. Juni 2020 gestiegen.

"Unsere Halbjahreszahlen belegen einmal mehr, dass publity erfolgreich in einem hochgradig attraktiven Marktsegment aktiv ist. Auch während der COVID-19-Krise hat sich unser Geschäftsmodell als ausgesprochen robust gezeigt. Diesen dynamischen Wachstumskurs werden wir fortsetzen", so Thomas Olek, CEO der publity AG.

Zum Jahresauftakt 2020 habe die publity AG attraktive Akquisitionen für ihr Immobilien-Bestandsportfolio, das in der Konzerntochter PREOS Real Estate gebündelt werde, realisieren können. So sei in Frankfurt am Main zum einen das rund 30.500 Quadratmeter große Westend Carree und zum anderen der Centurion Tower erworben worden. Das Immobilienportfolio im publity-Konzern habe im Berichtszeitraum entsprechend weiter deutlich ausgebaut werden können.

Auch im Geschäftsbereich Asset Management seien zahlreiche Transaktionen getätigt worden. Ziel von publity sei es, die Assets under Management fortlaufend zu steigern und die derzeit gemanagten Bestände von etwas mehr als 5,5 Mrd. Euro bis zum Jahr 2023 auf rund 10 Mrd. Euro zu erhöhen.

PREOS steigere Gewinn auf 30,9 Mio. Euro

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) der PREOS Real Estate AG sei im ersten Halbjahr 2020 um knapp 179 Prozent auf rund 70,0 Mio. Euro gestiegen (1. Halbjahr 2019: 25,1 Mio. Euro) und habe sich somit annähernd verdreifacht. Das Konzernergebnis nach Steuern habe sich in der Berichtsperiode auf 30,9 Mio. Euro belaufen, nach 21,8 Mio. Euro ein Jahr zuvor. Dieser Anstieg habe vornehmlich aus dem Erwerb weiterer Büroimmobilien in Top-Lagen in den vergangenen Monaten resultiert. Der Wert des Portfolios habe sich im 1. Halbjahr 2020 im Vergleich zur Vorjahresperiode nahezu verdoppelt.

"Wir können auf ein sehr erfolgreiches erstes Halbjahr 2020 zurückblicken, das sich im stark verbesserten Konzernergebnis widerspiegelt. Mit Unterstützung unseres Großaktionärs und Asset Managers, der publity AG, konnten wir unser Immobilienportfolio zügig ausbauen - trotz der außergewöhnlichen Umstände durch COVID-19. Wir haben somit bewiesen, dass unser Geschäftsmodell krisenresistent ist. Für die Zukunft sehen wir uns solide aufgestellt und verfügen über eine stark gefüllte Pipeline an Gewerbeimmobilien mit Wertsteigerungspotenzial. Dies in Verbindung mit der geplanten Internationalisierung sowie Digitalisierung unseres Geschäftsmodells sorgt für eine solide Stellung der PREOS am Markt", sage Frederik Mehlitz, CEO der PREOS Real Estate AG.

Herbst-Transaktionen

Auch in Zukunft wolle sich PREOS als Immobilieninvestor auf die Akquisition von Büroimmobilien an zentralen Standorten fokussieren und zusätzlich seine Internationalisierungsstrategie vorantreiben. PREOS habe darüber hinaus die Emission einer 400 Mio. Euro-Anleihe mit einem Zinskupon von 7,50% p.a. für den Herbst 2020 angekündigt. Im Rahmen des öffentlichen Angebots sei auch ein Umtauschangebot geplant. Hierzu könnten die Inhaber der PREOS-Wandelanleihe 2019/24 (ISIN DE000A254NA6 / WKN A254NA) ihre Wandelschuldverschreibungen in Schuldverschreibungen der neuen PREOS-Anleihe 2020/25 tauschen.

Die publity AG plane ihrerseits im vierten Quartal dieses Jahres die Emission (samt öffentlichem Angebot) Blockchain-basierter Token zur digitalen Verbriefung von Aktien ihrer Tochtergesellschaft PREOS Real Estate AG. Eine erste Tranche solle dabei in Höhe von 500 Mio. Euro tokenisiert werden. Die dafür notwendigen PREOS-Aktien sollten aus dem Bestand von publity bereitgestellt werden. Die Token sollten Rechte aus Aktien an der PREOS Real Estate AG digital verbriefen und zudem in PREOS-Aktien umgetauscht werden können.

Wechsle Thomas Olek von publity zu PREOS?

Zudem könnte es auch ein Wechsel an der Unternehmensspitze geben, so sei in dieser Woche bekannt geworden, dass Thomas Olek (bisher CEO der Muttergesellschaft publity) womöglich zum 1. Januar 2021 die Position des CEOs der PREOS übernehmen könnte. Der PREOS-Aufsichtsrat sehe darin die Möglichkeit, dass Olek seine langjährige Erfahrung in der Immobilienbranche noch stärker und unmittelbar in die PREOS einbringen und an verantwortlicher Stelle die Steuerung des PREOS-Konzerns übernehmen könne. Sollte dies so kommen, würde Thomas Olek seine Position als Vorstandsvorsitzender der publity AG nach eigenen Angaben zum 31. Dezember 2020 niederlegen.

Zum 01.10.2020 erweitere die publity AG ihren Vorstand um den neuen CFO Stephan Kunath, der dann gemeinsam mit CEO Thomas Olek und COO Frank Schneider den dreiköpfigen Vorstand bilde.

Den kompletten Beitrag finden Sie hier. (News vom 24.09.2020) (25.09.2020/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
97,75 € 98,25 € -0,50 € -0,51% 23.10./17:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A254NA6 A254NA 101,00 € 68,00 €