cyan: Covid-19 bremst das Wachstum im Geschäftsjahr 2020 - Anleihenews


29.04.21 10:15
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Das Geschäftsjahr 2020 war, wie für viele Unternehmen und Menschen, ein außergewöhnliches und mit vielen Unsicherheiten, aber auch neuen Erkenntnissen geprägtes Jahr, so die cyan AG (ISIN DE000A2E4SV8/ WKN A2E4SV) in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Die globale Ausbreitung der Covid-19 Pandemie legte national und auch international das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben weitgehend still und führte zu einer signifikanten Stagnation der Weltwirtschaft. Auch unser Unternehmen war einer gravierenden Belastungsprobe ausgesetzt, konnte jedoch trotz Pandemie einige wichtige Fortschritte mit bestehenden und neuen Partnern erreichen, auch wenn diese langsamer waren als zunächst geplant.

Trotz der außergewöhnlichen wirtschaftlichen Umstände konnten wir ein respektables Ergebnis erzielen. Die Gesamterträge betrugen im Jahr 2020 25,4 Mio. nach EUR 32,5 Mio. im Vorjahr.

Das EBITDA lag im Geschäftsjahr 2020 bei EUR - 5,1 Mio. (2019: EUR 11,7 Mio.) und wurde stark von Einmaleffekten in der Höhe von EUR 9,3 Mio. belastet, welche unter anderem Wertberichtigungen auf Forderungen von EUR 4,8 Mio. im Zuge der Wirecard-Insolvenz umfassen.

Bei einigen Integrationsprojekten konnten deutliche Fortschritte verzeichnet werden. Nachdem bei Orange Frankreich Anfang des Jahres die Softwarelösung übergeben worden war, wurde die technische Testphase abgeschlossen und das "Friendly Customer Testing", ein Early-Access-Programm mit einer vierstelligen Zahl an interessierten Kunden, in Vorbereitung für den kommerziellen Launch begonnen. Wie geplant ist Orange Frankreich im April 2021 in den kommerziellen Regelbetrieb übergegangen. Zusätzlich wurden detaillierte Gespräche und Verhandlungen mit weiteren Orange Landesgesellschaften aufgenommen, bei denen, aufgrund der weniger komplexen Netzwerkumgebung, eine schnellere Umsetzung erwartet wird.

Zusätzlich wurden im zurückliegenden Geschäftsjahr weitere Partnerschaften abgeschlossen. So konnte in der Zusammenarbeit mit Aon der Upload der Aon CySec-App in den Google Play Store und den Apple App Store erfolgen. Im Mai 2020 wurde eine Partnerschaft mit MobiFone, Mitglied der MobiFone Group, eines der größten Telekommunikationsunternehmen in Vietnam, über die cyan-Kinderschutzlösungen vereinbart. Bei der Vertragsverlängerung mit Magenta (vormals T-Mobile Austria) wurde eine substanzielle Verbreiterung des potenziellen Kundenkreises um mehrere Hunderttausend Endkunden festgelegt und im Juli 2020 gelang der cyan AG ein wichtiger Vertragsabschluss über 83 Mio. Endkundenlizenzen mit Virgin Mobile für die Länder Mexiko, Kolumbien und Chile.

Darüber hinaus konnte im zweiten Halbjahr ein Vertrag mit SMARTEL fixiert und im Dezember eine Partnerschaft mit der US-amerikanischen Secure64 zur Entwicklung von 360-Grad-Sicherheitslösungen im Bereich der DNS-Technologie bekannt gegeben werden. Im Januar 2021 wurde zudem eine Verlängerung der Partnerschaft mit Grameenphone in Bangladesch um mindestens weitere fünf Jahre kommuniziert.

Frank von Seth, CEO der cyan AG: "Das Jahr 2020 war wegweisend für unser Unternehmen. Die kurzfristigen Ziele ließen sich aufgrund der Pandemie, wie für viele andere Unternehmen auch, nicht im vollen Umfang erreichen. Dennoch haben sich für uns auch neue Chancen und Märkte eröffnet, die es mittelfristig zu nutzen gilt. Trotz einiger Verzögerungen konnten wir wichtige Erfolge bei Integrationsprojekten und neuen Partnerschaften erzielen. Dadurch profitieren wir in Zukunft von deutlich steigenden wiederkehrenden Umsätzen. Zudem haben wir uns mit der Begebung eines Wandelanleiheprogramms im Gesamtvolumen von bis zu EUR 8,4 Mio. einiges an zusätzlichem finanziellem Spielraum geschaffen. Auf diese Weise werden wir weiter in unsere Technologie und unsere Marke investieren können."

Angesichts der belastbaren Projektpipeline, blickt der Vorstand insgesamt vorsichtig optimistisch ins neue Geschäftsjahr. Nachdem mit Virgin Mobile im Vorjahr ein sehr großer Lizenzvertrag einmalig abgeschlossen wurde, der sich voraussichtlich in 2021 in dieser Form nicht wiederholen wird, geht der Vorstand für 2021 derzeit von einem Umsatz in Höhe des Vorjahres aus, allerdings mit einem deutlich gestiegenen Anteil aus dem Cybersecurity Segment und damit der jährlich wiederkehrenden Umsätze.

Der Geschäftsbericht steht unter https://ir.cyansecurity.com/de/publikationen/ zum Download zur Verfügung. (29.04.2021/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
4,435 € 4,38 € 0,055 € +1,26% 20.10./17:41
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A2E4SV8 A2E4SV 15,35 € 2,57 €