Erweiterte Funktionen

VST erhält drei weitere Aufträge aus Schweden im Volumen von 7,7 Mio. Euro - Anleihenews


14.09.18 09:15
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG ("VST") hat drei weitere Aufträge aus Schweden im Volumen von insgesamt rund 7,7 Mio. Euro erhalten, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Für die Errichtung von mehrgeschossigen Wohngebäuden in Stockholm mit einer Bruttogeschossfläche von insgesamt ca. 63.750 Quadratmetern sollen Engineering-Leistungen im Volumen von 1,2 Mio. Euro erbracht und 83.500 Quadratmeter VST-Wände für rund 6,5 Mio. Euro geliefert werden. Die neuen Aufträge werden schrittweise bis zum Jahr 2022 umgesetzt und sind für VST teilweise bereits in 2018 ertragswirksam. Deren Produktionsvolumen entspricht insgesamt ca. 90 Prozent der gesamten Produktionsmenge von VST in 2017 von rund 93.000 Quadratmetern VST-Wänden.

Zu den neuen Aufträgen gehört unter anderem der bisher größte Liefer- und Planungsauftrag der VST-Firmengeschichte. Dessen Gesamtvolumen beläuft sich auf rund 6,2 Mio. Euro und unterteilt sich in Produktions- und Bewehrungsplanungen für rund 1,0 Mio. Euro und die Produktion sowie Lieferung von rund 67.000 Quadratmetern VST-Wänden für rund 5,2 Mio. Euro. Bauherr des Projekts ist eine schwedische Wohnungsgenossenschaft, die bereits in der Vergangenheit VST-Baukomponenten geordert hatte. Im Rahmen dieses neuen Projekts ist der Bau von mehr als 1.000 Wohnungen in Stockholm mit einer Bruttogeschossfläche von rund 51.750 Quadratmetern bis zum Jahr 2022 geplant. Die beiden weiteren Aufträge, ebenfalls Wohnbauprojekte in Schweden, stammen auch von einem langjährigen schwedischen VST-Partner und sollen 2019 abgeschlossen werden.

VST produziert die Baukomponenten jeweils im eigenen Werk im slowakischen Nitra, dem modernsten und größten Werk für die Produktion von Bauelementen wie Wände und Decken in ganz Europa, und transportiert diese dann zur jeweiligen Baustelle nach Stockholm.
Kamil Kowalewski, Vorstand der VST BUILDING TECHNOLOGIES AG, kommentiert: "Mit den neuen Aufträgen aus Schweden stärken wir unsere Position in dem für uns wichtigsten Absatzmarkt, gefolgt von Deutschland. Wir erwarten daraus bereits für 2018 einen Ergebnisbeitrag." (Pressemitteilung vom 13.09.2018) (14.09.2018/alc/n/a)