VST Building Technologies AG: Großauftrag und Kapitalerhöhung - Anleihenews


14.09.18 13:00
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - Die VST Building Technologies AG (VST) zieht weitere großvolumige Aufträge aus Schweden an Land und beschließt zudem eine Kapitalerhöhung in Höhe von 1,8 Millionen Euro, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Die Aktien würden dabei komplett von der VST-Mehrheitsaktionärin, der Sankt Leopold Privatstiftung, gezeichnet. Ein Bezugsrecht für die übrigen Aktionäre sei nicht vorgesehen. VST plane demnach, die Mittel aus der Kapitalerhöhung vor allem für die Rückführung von hochverzinslichen Verbindlichkeiten sowie für die Umsetzung von weiteren Projekten zu verwenden.

Auftragsvolumen von 7,7 Mio. Euro

Die VST habe nach eigenen Angaben drei weitere Aufträge aus Schweden im Volumen von insgesamt rund 7,7 Millionen Euro erhalten. Für die Errichtung von mehrgeschossigen Wohngebäuden in Stockholm mit einer Bruttogeschossfläche von insgesamt ca. 63.750 Quadratmetern sollten Engineering-Leistungen im Volumen von 1,2 Mio. Euro erbracht und 83.500 Quadratmeter VST-Wände für rund 6,5 Mio. Euro geliefert werden. Die neuen Aufträge würden schrittweise bis zum Jahr 2022 umgesetzt und seien für VST teilweise bereits in 2018 ertragswirksam. Deren Produktionsvolumen entspreche insgesamt ca. 90 Prozent der gesamten Produktionsmenge von VST in 2017 von rund 93.000 Quadratmetern VST-Wänden.

INFO: Zu den neuen Aufträgen gehöre unter anderem der bisher größte Liefer- und Planungsauftrag der VST-Firmengeschichte. Dessen Gesamtvolumen belaufe sich auf rund 6,2 Mio. Euro. Die beiden weiteren Aufträge, ebenfalls Wohnbauprojekte in Schweden, würden auch von einem langjährigen schwedischen VST-Partner stammen und sollten 2019 abgeschlossen werden.

"Schweden wichtigster Absatzmark"

"Mit den neuen Aufträgen aus Schweden stärken wir unsere Position in dem für uns wichtigsten Absatzmarkt, gefolgt von Deutschland. Wir erwarten daraus bereits für 2018 einen Ergebnisbeitrag", sage Kamil Kowalewski, Vorstand der VST Building Technologies AG.

VST produziere die Baukomponenten jeweils im eigenen Werk im slowakischen Nitra, dem modernsten und größten Werk für die Produktion von Bauelementen wie Wände und Decken in ganz Europa, und transportiere diese dann zur jeweiligen Baustelle nach Stockholm.

VST-Unternehmensanleihe laufe noch bis 2019

ANLEIHE CHECK: Die sechsjährige Unternehmensanleihe 2013/19 der VST Building Technologies AG sei mit einem jährlichen Zinskupon in Höhe von 8,50 Prozent ausgestattet. Das ausstehende Anleihevolumen betrage nach einem Anleihe-Rückkauf im vergangenen Jahr noch knapp 6,1 Millionen Euro. Die VST-Anleihe werde im Oktober 2019 endfällig und notiere aktuell bei 101,5 Prozent (Stand: 14.09.2018).

INFO: Die VST-Wandelanleihe 2015/17 sei anstatt per November 2017 bereits im Mai 2017 vollständig rückgeführt worden. Bei der VST-Wandelanleihe 2015/18 sei die Laufzeit von November 2018 auf November 2019 prolongiert worden.

Kapitalerhöhung

Im Rahmen der Kapitalerhöhung würden 45.000 neue, auf den Namen lautende Stückaktien zu einem Preis von je 40 Euro ausgegeben. Nach Vollzug der Transaktion erhöhe sich der Anteil der Mehrheitsaktionärin an VST von derzeit 85,02 Prozent auf 86,53 Prozent. Das Grundkapital der VST steige dadurch von momentan 400.500 Euro auf 445.500 Euro.

Den kompletten Beitrag finden Sie hier. (14.09.2018/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
102,799 € 102,799 € -   € 0,00% 20.09./08:29
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A1HPZD0 A1HPZD 106,60 € 93,34 €