Unsicherheit über italienische Wirtschaftspolitik treibt Anleger in deutsche Staatsanleihen


08.06.18 10:15
Börse Stuttgart

Stuttgart (www.anleihencheck.de) - Nachdem der Euro-Bund-Future in der vergangenen Woche in der Spitze auf bis zu 162,80 Punkte kletterte, brach er zu Beginn der Woche wieder leicht ein, so die Börse Stuttgart.

Am Montagabend habe er auf 160,89 Punkten gestanden, am Donnerstag sei es weiter abwärts gegangen auf 159,52 Zähler. Auch deutsche Bundesanleihen seien schwach in die Woche gestartet, hätten am Dienstag dann aber starke Kursgewinne erlebt. Erneut habe die Unsicherheit über die Wirtschaftspolitik der neuen italienischen Regierung die Anleger in die als sicher geltenden deutschen Staatsanleihen getrieben. Mitte der Woche hätten die Kurse erneut nachgegeben, nachdem über die weitere Entwicklung der Anleihekäufe durch die EZB spekuliert worden sei. Am Dienstag habe die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise berichtet, dass der geldpolitische Rat auf der nächsten Zinssitzung in der kommenden Woche über das Ende der Anleihekäufe diskutieren werde. Zehnjährige Bunds hätten am Donnerstagmittag bei 0,49 Prozent rentiert. (Ausgabe 22 vom 08.06.2018) (08.06.2018/alc/n/a)