Erweiterte Funktionen

Tschechien: Zinsanhebung noch 2021?


21.01.21 12:45
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Der Pandemie geschuldet hat die tschechische Notenbank den Leitzins trotz einer Inflation jenseits der gewünschten Marke von 2,00% auf 0,25% angepasst; eine negative Realverzinsung in Tschechien war/ist die Folge, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Der jüngste Rückgang der Inflation auf 2,30% dürfte nur kurzfristig sein. 2021 stünden im Herbst Parlamentswahlen an und folgende Investitionsprogramme dürften der Konjunktur und letztlich auch der Inflation Auftrieb verleihen. Die Wachstumsprognose diverser Volkswirte liege bei 3,00% bis 3,50% für 2021. Lediglich die tschechische Notenbank sei mit einer Prognose von 1,70% noch zurückhaltend. In einem der jüngsten Statements der Notenbank sei klar hervorgegangen, dass man bei Anziehen der Inflation reagieren werde. Das nähre am Devisenmarkt die Hoffnung, dass Tschechien als eines der ersten Länder mit Leitzinsanhebungen starten werde. Wir rechnen damit, dass dieses Thema ab Mitte 2021 am Devisenmarkt mehr Beachtung finden wird, zumal auch ab Mitte 2021 infolge der Durchimpfung wieder eine "normale" Wirtschaft möglich sein sollte, so Oberbank weiter. Inflation gepaart mit der Hoffnung auf eine Anhebung der Leitzinsen könnte der Tschechischen Krone (CZK) Auftrieb verleihen. Kurse unter 26,00 in EUR/CZK wären dann möglich. (21.01.2021/alc/a/a)