Südzucker GJ-Zahlen 2017/18, endgültig: Umsatz und operatives Ergebnis gesteigert - Anleihenews


17.05.18 10:00
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die Südzucker AG (ISIN: DE0007297004, WKN: 729700, Ticker-Symbol: SZU, Nasdaq OTC-Symbol: SUEZF) konnte - wie bereits am 26. März 2018 veröffentlicht - den Konzernumsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/18 um 7,8 Prozent auf 7,0 (Vorjahr: 6,5) Milliarden Euro steigern, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Dazu beigetragen haben höhere Umsätze in den Segmenten Zucker, Spezialitäten und CropEnergies, der Umsatz im Segment Frucht lag auf Vorjahresniveau.

Das operative Konzernergebnis liegt mit 445 (Vorjahr: 426) Millionen Euro leicht über der veröffentlichten vorläufigen Zahl. Zu dem Anstieg des operativen Ergebnisses gegenüber Vorjahr trug insbesondere das Segment Zucker, aber auch das Segment Frucht bei. Die Ergebnisse der Segmente CropEnergies und Spezialitäten lagen erwartungsgemäß unter dem hohen Vorjahresniveau.

Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 2017/18

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen gemeinsam der am 19. Juli 2018 stattfindenden Hauptversammlung eine unveränderte Dividende von 0,45 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2017/18 vor. Auf Grundlage von 204,2 Millionen ausgegebenen Stückaktien ergibt sich wiederum eine Ausschüttungssumme in Höhe von 91,9 Millionen Euro.

Segment Zucker mit Umsatzanstieg und deutlichem Ergebnisanstieg

Der Umsatz im Segment Zucker ist aufgrund der höheren Zuckerabsatzmenge - insbesondere im Export - auf 3.017 (Vorjahr: 2.776) Millionen Euro angestiegen. Dabei lagen die Zuckererlöse in der ersten Geschäftsjahreshälfte noch über dem Vorjahresniveau. Durch den starken Rückgang in der zweiten Geschäftsjahreshälfte sanken die Erlöse im Geschäftsjahresdurchschnitt unter Vorjahresniveau.

Trotz der seit Oktober 2017 deutlich rückläufigen Erlöse erhöhte sich das operative Ergebnis auf 139 (Vorjahr: 72) Millionen Euro, da im ersten Halbjahr noch der bis einschließlich September 2017 zu verzeichnende Anstieg der Zuckererlöse wirkte. Im bisherigen Verlauf des im Oktober 2017 begonnenen neuen Zuckerwirtschaftsjahres waren die Erlöse sowohl für Absätze in der EU als auch für Exporte kontinuierlich rückläufig, was die Ergebnisentwicklung trotz niedrigerer Her- stellkosten seither immer stärker belastet.

Höhere Zuckererzeugung in der Kampagne 2017

Insgesamt stieg die Zuckererzeugung im Konzern auf 5,9 (Vorjahr: 4,7) Millionen Tonnen, davon entfielen 5,7 (Vorjahr: 4,4) Millionen Tonnen auf die Zuckergewinnung aus Rüben und 0,2 (Vorjahr: 0,3) Millionen Tonnen auf Zucker aus Rohrrohzuckerraffination.

Die deutlich ausgedehnte Anbaufläche hat im Zusammenspiel mit weit überdurchschnittlichen Rübenerträgen zu einer Erhöhung der Gesamtrübenmenge auf 36,0 (Vorjahr: 28,6) Millionen Tonnen geführt. Die Verarbeitungsdauer in den einzelnen Werken lag zwischen 75 Tagen in Falesti/Moldau und 161 Tagen in Cagny/Frankreich. Im Schnitt aller Werke dauerte die Kampagne 133 (Vorjahr: 107) Tage. Damit konnte das Ziel der Verlängerung auf über 120 Tage noch deutlich übertroffen werden.

Segment Spezialitäten erwartungsgemäß mit Ergebnisrückgang

Im Segment Spezialitäten konnte der Umsatz gegenüber Vorjahr auf 1.997 (Vorjahr: 1.819) Millionen Euro gesteigert werden. Neben der anhaltend positiven Absatzentwicklung in nahezu sämtlichen Produktkategorien trugen hierzu auch erstmals der zum 1. Dezember 2017 erworbene Tiefkühlpizza-Produzent Richelieu Foods Inc., Braintree, Massachusetts/USA, sowie die im Juli 2017 erworbene HASA GmbH, Burg, bei.

Das operative Ergebnis ist erwartungsgemäß gegenüber dem außergewöhnlich starken Vorjahr auf 158 (Vorjahr: 184) Millionen Euro zurückgegangen. Dabei wurde die Ergebnisverbesserung aus Absatz- und Umsatzgewinnen durch deutlich gestiegene Abschreibungen sowie insbesondere den gegenüber Vorjahr höheren Rohstoffpreisen mehr als aufgezehrt.

Segment CropEnergies mit rückläufigem, aber weiterhin hohem Ergebnisniveau

CropEnergies konnte den Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/18 auf 808 (Vorjahr: 726) Millionen Euro steigern. Dies ist insbesondere auf den deutlichen Anstieg der Produktions- und Absatzmengen im ersten Halbjahr durch die Wiederinbetriebnahme der Produktionsanlage in Wilton/Großbritannien im Verlauf des zweiten Quartals 2016/17 zurückzuführen. Die im vierten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich rückläufigen Ethanolerlöse konnten damit mehr als ausgeglichen werden.

Das operative Ergebnis im Segment CropEnergies liegt mit 72 (Vorjahr: 98) Millionen Euro deutlich unter dem Vorjahr. Dieser Rückgang ist insbesondere auf das infolge des drastischen Rückgangs der Ethanolerlöse deutlich unter dem außergewöhnlich hohen Vorjahresniveau liegende Ergebnis im vierten Quartal zurückzuführen. Darüber hinaus konnten die gestiegenen Nettorohstoffkosten, die nun ganzjährig wirkenden operativen Kosten der Anlage in Wilton sowie Revisions- und Instandhaltungsarbeiten an allen Standorten nicht durch die Ergebnisverbesserungen aus den Absatzsteigerungen kompensiert werden.

Segment Frucht mit leichtem Ergebniszuwachs

Nach einem Rückgang im ersten Halbjahr konnte der Umsatz im Segment Frucht im zweiten Halbjahr wieder zulegen und lag im Geschäftsjahr 2017/18 mit 1.161 (Vorjahr: 1.155) Millionen Euro leicht über Vorjahresniveau. Dabei wurden rückläufige Absätze im Fruchtsaftkonzentratbereich durch Absatzsteigerungen im Bereich Fruchtzubereitungen überkompensiert.

Im Segment Frucht konnte das operative Ergebnis auf 76 (Vorjahr: 72) Millionen Euro zulegen. Dies ist auf höhere Margen in der Division Fruchtzubereitungen bei gleichzeitig steigendem Absatz zurückzuführen, die den Absatz- und Margenrückgang in der Division Fruchtsaftkonzentrate mehr als ausgleichen konnten.

Mitarbeiteranzahl steigt durch Akquisitionen deutlich an

Die Anzahl der in der Südzucker-Gruppe beschäftigten Mitarbeiter stieg zum Stichtag 28. Februar 2018 um 9,5 Prozent auf 18.515 (Vorjahr: 16.908). Dieser deutliche Zuwachs resultierte vornehmlich aus den Segmenten Spezialitäten und Frucht, wobei im Segment Spezialitäten insbesondere die Division Freiberger und im Segment Frucht die Division Fruchtzubereitungen dazu beige- tragen haben. Mit dem Erwerb der deutschen HASA GmbH und der US-amerikanischen Richelieu Foods Inc. durch Freiberger kamen nahezu 900 Mitarbeiter in die Südzucker-Gruppe. Bei Fruchtzubereitungen resultiert der Anstieg um rund 400 Mitarbeiter im Wesentlichen aus gestiegenen befristeten Arbeitsverhältnissen in Mexiko und Marokko aufgrund deutlich höherer Verarbeitungsmengen. In den Segmenten Zucker und CropEnergies blieb die Mitarbeiterzahl nahezu un- verändert.

Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2018/19 bestätigt

Südzucker bestätigt die am 26. März 2018 bekannt gegebene Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2018/19 mit einem erwarteten Konzernumsatz in Höhe von 6,8 bis 7,1 Milliarden Euro. Dabei wird im Segment Zucker mit einem deutlichen Umsatzrückgang gerechnet. Im Segment CropEnergies sollte sich der Umsatz in einer Bandbreite von 760 bis 820 Millionen Euro bewegen, in den Segmenten Spezialitäten und Frucht wird ein deutlich steigender Umsatz gesehen.

Beim operativen Konzernergebnis wird von einem deutlichen Rückgang auf 100 bis 200 Millionen Euro ausgegangen. Dieser wird weitgehend auf den deutlichen Ergebnisrückgang im Segment Zucker zurückzuführen sein. Der drastische Rückgang der Zuckerpreise auf ein historisch niedriges Niveau kann bei weitem nicht durch sinkende Herstellkosten und höhere Verkaufsvolumina aus- geglichen werden. Daher wird im Segment Zucker ein operativer Verlust in einer Bandbreite von -100 bis -200 (2017/18: 139) Millionen Euro erwartet. Die Prognose im Segment Zucker ist in einem sich stark verändernden Marktumfeld von hoher Unsicherheit geprägt. Demgegenüber wird in den Segmenten Spezialitäten und Frucht mit deutlichen Ergebnisverbesserungen gerechnet. Im Segment CropEnergies wird eine operative Ergebnisbandbreite von 30 bis 70 Millionen Euro erwartet. (17.05.2018/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
15,12 € 14,555 € 0,565 € +3,88% 22.05./20:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0007297004 729700 20,17 € 13,01 €