Erweiterte Funktionen

Rumänischer Anleihenmarkt: ROMGBs weiterhin von BNR unterstützt, einschließlich fortgesetztem QE


24.11.20 11:30
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - ROMGB-Renditen fielen seit Ende August entlang der gesamten Renditestrukturkurve deutlich, weit stärker als in der regionalen Vergleichsgruppe, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG (RBI).

Das "marktfreundliche" Ergebnis der Kommunalwahlen, der abnehmende staatliche Finanzierungsdruck (Entlastung Lokalwährungsanleihemarkt dank Eurobond-Emissionen) sowie die verbesserte globale Anlegerstimmung hätten die Rally hauptsächlich angeheizt, während die Disinflation ebenfalls zuträglich gewesen sei. Dank letzterer hätten auch die realen 10J-Renditen an den meisten CEE-Märkten im Jahresverlauf zulegen können, während Rumänien hinaussteche, indem es sogar schwarze Zahlen schreibe.

Wir betonen jedoch, dass wir die Tiefstände bei den RON-Renditen fürs Erste gesehen haben dürften, da die Risikoprämien (anstehende Parlamentswahlen und fiskalpolitische Fragezeichen - inkl. Rating-Risiken) ziemlich dünn gepreist sind, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG (RBI). In Anpassung an die unerwartet starke Rally hätten die Analysten ihre Renditeprognosen kürzlich nach unten korrigiert und würden bei ihrer neutralen Empfehlung für ROMGBs bleiben. Die Risiken erscheinen uns ausgewogen genug, nicht zuletzt auch aufgrund des weiterlaufenden QE-Programms (BNR-Bestände etwa 2,5% der gesamten ausstehenden ROMGBs), berichten die Analysten der Raiffeisen Bank International AG (RBI). (24.11.2020/alc/a/a)