Protect Multi Aktienanleihe auf Erste Group Bank, Andritz und Telekom Austria in Zeichnung


03.04.13 15:42
Bank Vontobel Europe AG

München (www.anleihencheck.de) - Die Experten vom Zertifikate-Team der Bank Vontobel Europe AG bieten eine neue attraktive Protect Multi Aktienanleihe auf die Erste Group Bank- (ISIN AT0000652011 / WKN 909943), Andritz- und Telekom Austria-Aktie zur Zeichnung an.

Die Anleihe sei mit einem Nennbetrag von 1.000,00 EUR sowie einem Kupon von 10,01653% p.a. ausgestattet. Die Barriere liege bei 62,00% bis 68,00%. Die Anleihe könne bis zum 19.04.2013 (16:00 Uhr MEZ) gezeichnet werden. Die Anleihe laufe vom 19.04.2013 bis zum 22.04.2014. Der Ausgabepreis entspreche 100% des Nennbetrages je Teilschuldverschreibung.

Die bei Bloomberg registrierten Analysten würden die Aktien wie folgt einschätzen:

13 Analysten würden die Erste Group Bank-Aktie mit "kaufen" und 15 Analysten mit "halten" bewerten. Zwei Analysten würden sie auf "verkaufen" setzen. Das Zwölf-Monats-Kursziel liege bei 26,30 EUR.

Sieben Analysten würden die Andritz-Aktie mit "kaufen" und sieben Analysten mit "halten" bewerten. Zwei Analysten würden sie auf "verkaufen" setzen. Das Zwölf-Monats-Kursziel liege bei 54,44 EUR.

Zwei Analysten würden die Telekom Austria-Aktie mit "kaufen" und 14 Analysten mit "halten" bewerten. Sieben Analysten würden sie auf "verkaufen" setzen. Das Zwölf-Monats-Kursziel liege bei 5,59 EUR.

Anleger sollten sich bewusst sein, dass sich die Aktienkurse unabhängig von der Einschätzung von Analysten immer auch anders entwickeln könnten als erwartet.

Anleger sollten außerdem beachten, dass für den Fall, dass mindestens ein Basiswert während der Laufzeit die Barriere erreiche oder unterschreite, Verluste eintreten könnten. Bei Protect Multi Aktienanleihen falle das Risiko wegen der Abhängigkeit der Rückzahlung des Nennbetrags von der Performance mehrerer Aktien im Vergleich zu Aktienanleihen mit nur einem Basiswert deutlich höher aus.

Das Produkt sei nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall sei ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. der Garantin drohe dem Anleger ein Geldverlust. (03.04.2013/alc/n/a)