OMV begibt neue Hybridschuldverschreibungen mit einem Volumen von 500 Mio. EUR - Anleihenews


13.06.18 09:15
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - OMV Aktiengesellschaft ("OMV") (ISIN AT0000743059 / WKN 874341) begibt neue unbefristete, nachrangige Hybridschuldverschreibungen mit einem Volumen von EUR 500 Millionen, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Hybridschuldverschreibungen haben keinen Endfälligkeitstag und werden bis zum 19. Juni 2024 (ausschließlich) ("Erster Resettermin") mit einem festen Zinssatz von 2,875% per annum verzinst. Vom Ersten Resettermin (einschließlich) an werden die Hybridschuldverschreibungen mit einem Reset-Zinssatz per annum verzinst. Der Reset-Zinssatz entspricht dem maßgeblichen 5-Jahres Swapsatz zuzüglich einer Marge von 2,335% per annum während des Zeitraums vom Ersten Resettermin (einschließlich) bis zum 19. Juni 2028 (ausschließlich) und ab dem 19. Juni 2028 (einschließlich) zuzüglich einer Marge von 3,335% per annum.

OMV kann erstmalig die Hybridschuldverschreibungen mit Wirkung zu jedem Geschäftstag im Zeitraum von 90 Kalendertagen bis zum und einschließlich dem Ersten Resettermin kündigen.

Das Closing und die Handelsaufnahme der Hybridschuldverschreibungen (ISIN XS1713462403 / WKN nicht bekannt) im Regulierten Markt der Luxemburger Börse und im Amtlichen Handel der Wiener Börse sind für oder um den 19. Juni 2018 vorgesehen. (Pressemitteilung vom 12.06.2018) (13.06.2018/alc/n/a)




hier klicken zur Chartansicht

Werte im Artikel
49,90 plus
+2,91%
99,75 plus
+0,02%