Erweiterte Funktionen

Norwegen: Inflation steigt stärker als geplant


28.09.20 12:00
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Das Inflationsziel der Norgesbank (Norwegische Zentralbank) liegt bei 2,00%, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Die Kerninflation (ohne Energiekosten) sei im August bereits auf 3,70% geklettert und liege deutlich über der Prognose der Notenbank. Diese habe erst mit Jahresende den Sprung über die 3,50-Prozent-Marke erwartet. Die Norgesbank denke bereits über Zinsanpassungen ab 2022 nach. Gemessen an der Inflationsentwicklung - was auch die zentrale Aufgabe der Notenbank sei - müsste sie aber schon deutlich früher mit Leitzinsanhebungen starten.

Warum könne die Norwegische Krone (NOK) von dieser Markterwartung nicht profitieren? Der schwache Ölpreis und die negativen Konjunkturauswirkungen der Pandemie würden der Notenbank keine andere Wahl lassen, als den Leitzins weiterhin auf Null zu belassen. Eine negative Realverzinsung (wie auch in Osteuropa) sei die Folge und mache die Norwegische Krone unattraktiv (was auch für osteuropäische Währungen zutreffe). Für die nächsten Wochen rechnen wir mit einem Anhalten der Schwäche in EUR/NOK, also Kursen über 11,00, so Oberbank. (28.09.2020/alc/a/a)