KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer: 7% Metalcorp-Anleihe hochgestuft - Anleihenews


14.06.18 11:00
KFM Deutsche Mittelstand AG

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - In ihrem aktuellen KFM-Barometer zu der 7,00%-Anleihe (ISIN NO0010795701 / WKN A19JEV) der Metalcorp Group B.V. kommt die KFM Deutsche Mittelstand AG zu dem Ergebnis, die Anleihe auf "attraktiv mit positivem Ausblick" (viereinhalb von fünf möglichen Sternen) hochzustufen.

Die Metalcorp Group sei als Dienstleister zum Handel mit Stahl- und Nichteisen-Produkten tätig. Daneben würden eigene Produktionsstätten, die das Kerngeschäft unterstützen würden, betrieben. Metalcorp konzentriere sich auf Dienstleistungen im Rohstoffsegment ohne eigene Lagerhaltung, sodass das operative Geschäft weitgehend unabhängig von der aktuellen Preisentwicklung der internationalen Rohstoffmärkte sei.

Wesentliche Bestandteile der Metalcorp Group seien die seit 1997 aktive BAGR Berliner Aluminiumwerk GmbH - ein in Europa führender unabhängiger Produzent von Sekundäraluminium - und die seit den 1960er Jahren aktive Steelcom-Gruppe. In den letzten Jahren sei die Geschäftstätigkeit durch weitere Übernahmen - zum Beispiel Tennant Metals (2011), CRI Industries (2013) und Nikolaidis (2015) - strategisch ergänzt worden. Im Jahr 2017 sei die Übernahme des 50%igen Anteils an der Stockach Aluminium GmbH erfolgt, mit der die bereits bestehenden Produktionskapazitäten für Sekundäraluminium erweitert worden seien. Weiterhin werde das Bauxit/Aluminium-Projekt in Guinea entwickelt, dessen Produktion zukünftig ebenfalls in die bestehenden Stoffströme eingebunden werden solle.

Metalcorp habe die Umsatzerlöse im Geschäftsjahr 2017 um rund 170 Mio. Euro auf 592,7 Mio. Euro (Vj. 422,6 Mio. Euro) ausweiten können. Der Rohertrag sei von 32,3 Mio. Euro auf 46,9 Mio. Euro gestiegen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern habe sich auf 31,1 Mio. Euro (Vj. 20,8 Mio. Euro) verbessert. Der Nachsteuergewinn habe auf 13,13 Mio. Euro verbessert werden können (Vj. 8,73 Mio. Euro). Seit Bestehen der Metalcorp Group habe jedes Geschäftsjahr erfolgreich über Plan abgeschlossen werden können. Die Konzern-Bilanzsumme habe sich von 348,6 Mio. Euro auf 434,7 Mio. Euro erhöht und das Konzern-Eigenkapital sei von 122,2 Mio. Euro auf 139,1 Mio. Euro gestiegen, was einer Konzern-Eigenkapitalquote von 31,98% (Vj. 36,3%) entspreche.

Besonders erfreulich verlaufen sei die Aluminiumproduktion in Berlin mit Rekordergebnissen. Zum weiteren Ausbau dieses Geschäftsfeldes sei 2017 von der Tochtergesellschaft BAGR Berliner Aluminiumwerk GmbH die Beteiligung an der Stockach Aluminium GmbH erworben worden. Das Unternehmen erzeuge ebenfalls Walzbarren aus Sekundäraluminium und ergänze damit im Hinblick auf die geografische Lage und das Produktportfolio sinnvoll die bestehenden Aktivitäten der BAGR.

Die in den letzten Jahren eingeleiteten Maßnahmen zur Expansion der Geschäftstätigkeiten würden zu einer Stärkung der Marktposition führen. Die Übernahme des 50%igen Anteils an der Stockach Aluminium GmbH sei erfolgreich abgeschlossen worden. Es sei geplant, die verbleibenden 50% an der Stockach Aluminium zu übernehmen. Neben der Effizienzsteigerung hätten die Kapazitäten erweitert und neue Umsätze generiert werden können. Mit der anhaltenden Ausweitung der bestehenden Geschäftstätigkeit seien zusätzliche Umsatz- und Ergebnisbeiträge zu erwarten. Für das Jahr 2018 sei von steigenden Umsätzen und Ergebnissen auszugehen.

Zusätzlich reduziere das Unternehmen mit der Rückzahlung der 8,75%-Anleihe aus dem Emissionsjahr 2013zum 27. Juni 2018 die Verschuldung um 75 Mio. Euro.

Die im Juni 2017 emittierte Anleihe der Metalcorp Group B.V. sei mit einem Zinskupon von 7,00% p.a. (Zinstermin halbjährlich am 06.06. und 06.12.) ausgestattet und habe eine Laufzeit bis zum 06.06.2022. Im Rahmen der ausschließlich institutionellen Investoren angebotenen Anleiheemission seien insgesamt 70 Mio. Euro platziert worden; die Anleihe sei an den Börsen Frankfurt, Stuttgart und Berlin in Stückelungen ab 1.000 Euro handelbar. Vorzeitige Kündigungsmöglichkeiten der Emittentin seien in den Anleihebedingungen ab 06.06.2020 zu 104%, ab 06.12.2020 zu 102%, ab 06.06.2021 zu 101% und ab 06.12.2021 zu 100% des Nennwertes vorgesehen.

Die unbesicherte Anleihe sei mit Positivverpflichtungen wie einer Mindest-Eigenkapitalquote von 25% und einer Dividendenrestriktion (maximal 50% des Nettogewinns dürften ausgeschüttet werden) sowie verschiedenen Negativverpflichtungen ausgestattet.

Die Metalcorp Group B.V. habe in den letzten Jahren die Erträge kontinuierlich steigern können und sei seit ihrem Bestehen profitabel. Die Ergebnissteigerungen der letzten Jahre hätten weitgehend unabhängig von der teilweise volatilen Entwicklung der Rohstoffpreise erreicht werden können. Die Wertschöpfungstiefe werde durch den Aufbau von eigenen Produktionskapazitäten und Rohstoffressourcen sukzessive erhöht. Die Rückzahlung der ersten Metalcorp-Anleihe sei sichergestellt und werde die Bonität der Gruppe verbessern.

Aufgrund des erfolgreichen Track Records, der kontrollierten Steuerung des Geschäftsmodells und des anhaltenden Wachstumskurses der Metalcorp in Verbindung mit der attraktiven Rendite auf Endfälligkeit in Höhe von 6,82% p.a. (Kurs von 101,00% am 13.06.2018) wird die 7,00%-Metalcorp-Anleihe nun als "attraktiv mit positivem Ausblick" (viereinhalb von fünf möglichen Sternen) bewertet, so die KFM Deutsche Mittelstand AG. (14.06.2018/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
102,40 € 100,01 € 2,39 € +2,39% 19.11./18:04
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
NO0010795701 A19JEV 104,65 € 98,00 €
Werte im Artikel
102,40 plus
+2,39%
-    plus
0,00%