KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer: 7,00%-Metalcorp-Anleihe als "äußerst attraktiv" eingestuft - Anleihenews


19.02.20 12:00
KFM Deutsche Mittelstand AG

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - In ihrem aktuellen KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer zu der 7,00%-Anleihe der Metalcorp Group S.A. kommt die KFM Deutsche Mittelstand AG zu dem Ergebnis, die Anleihe nun als "äußerst attraktiv" (5 von 5 möglichen Sternen) einzustufen.

Die Metalcorp Group sei als Dienstleister zum Handel mit Stahl- und Nichteisen-Produkten tätig. Daneben würden eigene Produktionsstätten, die das Kerngeschäft unterstützen würden, betrieben. Metalcorp konzentriere sich auf Dienstleistungen im Rohstoffsegment ohne eigene Lagerhaltung, sodass das operative Geschäft weitgehend unabhängig von der aktuellen Preisentwicklung der internationalen Rohstoffmärkte sei.

Wesentliche Bestandteile der Metalcorp Group seien die seit 1997 aktive BAGR Berliner Aluminiumwerk GmbH - ein in Europa führender unabhängiger Produzent von Sekundäraluminium sowie die seit den 1960er-Jahren aktive Steelcom-Gruppe. In den letzten Jahren sei die Geschäftstätigkeit durch weitere Übernahmen - zum Beispiel Tennant Metals (2011), CRI Industries (2013) und Nikolaidis (2015) - strategisch ergänzt worden. Seit Juli 2018 sei die Stockach Aluminium GmbH komplett im Besitz von Metalcorp.

Weiterhin werde das Bauxit/Aluminium-Projekt in Guinea entwickelt, dessen Produktion ebenfalls in die bestehenden Stoffströme eingebunden werde. Mit ihren Tochtergesellschaften und Repräsentanzen sei die Gruppe in 18 Ländern mit mehr als 300 Mitarbeitern weltweit aktiv und verfüge über vier Produktionsstätten in Europa. Zum 01.11.2018 habe die Gesellschaft ihren Sitz nach Luxemburg verlegt, um die Unternehmensstruktur zu vereinfachen.

Bedingt durch einen veränderten Produktmix zugunsten mehr Zink (weniger Kupfer) und niedrigere Metallpreise habe Metalcorp nach vorläufigen Zahlen im Jahr 2019 Umsatzerlöse in Höhe von 545,1 Mio. Euro nach 618,9 Mio. Euro im Vorjahr verbuchen können. Das vorläufige Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) habe im Geschäftsjahr 2019 gleichzeitig von 34,3 Mio. Euro im Vorjahr auf 36,1 Mio. Euro gesteigert werden können.

Das vorläufige Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) habe sich im Jahr 2019 auf 35,4 Mio. Euro nach zuvor 32,7 Mio. Euro erhöht, was einer Steigerung von 8,3% entspreche. Die Aluminiumsparte sei leicht unter Vorjahresniveau geblieben, da sich die Nachfrage im Automobilsektor zuletzt abgeschwächt habe. Die geplanten Investitionen in die Werke in Stockach und Berlin würden planmäßig in Kürze (Anfang März 2020) abgeschlossen sein.

Insgesamt zeige sich erneut, dass sich die vorläufigen Jahresergebnisse aufgrund der seit Jahren etablierten risikoaversen Volumen- und Dienstleistungsstrategie der Metalcorp weitgehend unbeeinflusst von den allgemeinen Schwankungen der Metallpreise positiv entwickeln würden. Dank dieses konsequent umgesetzten Geschäftsmodells habe die Metalcorp Group stets über Plan abschließen können. Die vorläufige Konzern-Bilanzsumme habe sich von 456,9 Mio. Euro auf 492,7 Mio. Euro erhöht, während das vorläufige Konzern-Eigenkapital von 147,2 Mio. Euro auf 160,1 Mio. Euro gestiegen sei, was einer Konzern-Eigenkapitalquote von 32,4% (31.12.2018: 32,5%) entsprechen würde.

Mit der Aufstockung der Anleihe um rund 40 Mio. Euro im Mai 2019 seien die liquiden Mittel von 20,8 Mio. Euro auf 54,5 Mio. Euro zum 31.12.2019 angestiegen. Die in den letzten Jahren eingeleiteten Maßnahmen zur Expansion der Geschäftstätigkeit hätten zu einer Stärkung der Marktposition geführt. Kostenkontrolle führe zu weiteren Effizienzsteigerungen. Für die kommenden Geschäftsjahre werde mit einer Fortsetzung der positiven betriebswirtschaftlichen Entwicklung gerechnet.

Im Bereich Raw Materials habe die Bauxitmine (Aluminiumerz) ihren Probebetrieb aufnehmen können. Erste Verschiffungen sollten Mitte des Jahres erfolgen, bevor im 4. Quartal 2020 die geplante Fördermenge von 3 Mio. Tonnen pro Jahr vollständig erreicht werden könne. Metalcorp habe hier eine Investorengruppe gewinnen können, die in den Aufbau der Transportlogistik investiere, insbesondere in Transportwege zu den Hafenterminals des Schwesterunternehmens R-Logitech S.A.M. Durch diesen Prozess sollten in Zukunft stille Reserven in der Bilanz gehoben werden, was einen deutlich positiven Einfluss auf das Eigenkapital der Gesellschaft haben sollte.

Die im Oktober 2017 emittierte Anleihe der Metalcorp Group B.V. sei mit einem Zinskupon von 7,00% p.a. (Zinstermin jährlich am 02.10.) ausgestattet und habe eine Laufzeit bis zum 02.10.2022. Im Rahmen der Anleiheemission seien 50 Mio. Euro platziert worden, die im April 2018 um weitere 30 Mio. Euro auf 80 Mio. Euro aufgestockt worden seien. Im Mai 2019 sei die Anleihe um weitere 40 Mio. Euro auf insgesamt 120 Mio. Euro aufgestockt worden. Die Anleihemittel hätten im Wesentlichen der Refinanzierung der im Juni 2018 fälligen 8,75%-Anleihe, aber auch der Finanzierung weiteren Wachstums gedient.

Vorzeitige Kündigungsmöglichkeiten der Emittentin seien in den Anleihebedingungen ab 02.10.2020 zu 104% und ab 02.10.2021 zu 102% des Nennwertes vorgesehen. Die Anleihe sei nach deutschem Recht begeben worden und werde mit einer Stückelung von 1.000 Euro an den Börsenplätzen Frankfurt, Stuttgart, Hamburg, Berlin, Düsseldorf und München gehandelt.

Die Metalcorp Group S.A. habe in den letzten Jahren die Erträge kontinuierlich steigern können und sei seit ihrem Bestehen profitabel. Die Ergebnissteigerungen der letzten Jahre würden das risikoaverse Geschäftsmodell des Unternehmens bestätigen, durch welches die Ertragsqualität unabhängig von der Entwicklung der Rohstoffpreise auch in Zukunft gesteigert werden könne. Die Wertschöpfungstiefe werde durch den Aufbau von eigenen Produktionskapazitäten und Rohstoffressourcen sukzessive erhöht. Aufgrund des erfolgreichen Track Records, der kontrollierten Steuerung der Geschäfte und des anhaltenden Wachstumskurses der Metalcorp Group in Verbindung mit der attraktiven Rendite auf Endfälligkeit in Höhe von 11,01% p.a. (auf Kursbasis von 91,20% am 18.02.2020) wird die 7,00%-Metalcorp-Anleihe nun als "äußerst attraktiv" (5 von 5 möglichen Sternen) bewertet, so die KFM Deutsche Mittelstand AG. (19.02.2020/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
80,45 € 80,00 € 0,45 € +0,56% 29.05./16:24
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A19MDV0 A19MDV 101,90 € 45,50 €