FED lässt Leitzins (noch) unverändert


04.05.18 13:30
Börse Stuttgart

Stuttgart (www.anleihencheck.de) - Es war keine große Überraschung. Erwartungsgemäß hat die US-Notenbank FED den Leitzins auf ihrer jüngsten Sitzung nicht weiter angehoben, so die Börse Stuttgart.

Somit bleibe dieser weiterhin unverändert in der Spanne zwischen 1,5 und 1,75 Prozent. Weitaus wichtiger als die faktischen Beschlüsse sei jedoch der von FED-Chef Powell skizzierte Ausblick gewesen: So habe dieser noch einmal unmissverständlich betont, dass man den eingeschlagenen Kurs "gradueller Zinserhöhungen" beibehalten wolle. Konkret heiße das, dass die Wahrscheinlichkeit für eine erneute Zinserhöhung bereits im Juni weiter ansteige. Gegenteilige Hinweise habe es keine gegeben - nicht einmal im Begleittext.

In dieser Woche habe noch große Einigkeit im Offenmarktausschuss der FED geherrscht. Der Beschluss, die Zinsen aktuell nicht weiter anzuheben, sei einstimmig gefallen. Weitaus weniger einig seien sich die Mitglieder des Offenmarktausschusses allerdings im Hinblick auf die weiteren Zinsschritte. Zwei weitere werde es - Stand heute - in diesem Jahr auf jeden Fall noch geben. Doch das Lager das mittlerweile sogar drei Zinsschritte im laufenden Jahr befürworte werde immer größer. Aktuell würden sich also ein wenig die Anzeichen verdichten, dass die FED im laufenden Jahr die Zinsen vielleicht sogar tatsächlich insgesamt viermal anheben könnte.

Möglich würden diese Überlegungen überhaupt erst durch das für die FED äußerst positive fundamentale Umfeld. So liege die Inflation mittlerweile im anvisierten Zielkorridor von rund zwei Prozent. Deflationäre Ängste würden demnach definitiv keine Rolle mehr spielen. Vielleicht noch etwas schwerer wiege der jüngste Renditeanstieg bei US-Staatsanleihen: Die 10-jährige Treasury-Rendite habe in der vergangenen Woche bereits wieder die Marke von drei Prozent geknackt. Nicht wenige Experten würden diesen Renditeanstieg bereits dahingehend werten, dass eine womöglich vierte Zinserhöhung eingepreist werde. Für die FED biete sich demnach eine fast schon traumhafte Gelegenheit: Wenn die Marktteilnehmer eine vierte Zinserhöhung bereits einpreisen würden, dann könne man diese eigentlich auch durchziehen... (04.05.2018/alc/a/a)