FED belässt Spanne für Leitzinssatz unverändert


02.08.18 09:00
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Die US-Notenbank FED beließ gestern die Spanne für den Leitzinssatz wie erwartet unverändert bei 1,75% bis 2,00%, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Die Stellungnahme zur geldpolitischen Entscheidung sei nahezu wortgleich zu der von Mitte Juni gewesen. Lediglich die Konjunktureinschätzung sei noch positiver ausgefallen - "die Wirtschaft wuchs stark" statt "die Wirtschaft wuchs solide" - und die Wortwahl zur Inflation sei leicht angepasst worden - "die Inflationsrate verharrt nahe 2% p.a." statt "die Inflationsrate hat sich nahe an 2% p.a. heran bewegt". Die geldpolitische Ausrichtung werde weiter als akkommodierend beschrieben. Einer Zinsanhebung im September stehe in den Augen der Analysten der Raiffeisen Bank International AG damit nichts im Wege. US-Präsident Trump habe seinen Handelsbeauftragten Lighthizer damit beauftragt, statt der angedrohten Strafzölle in Höhe von 10% auf chinesische Einfuhren im Volumen von USD 200 Mrd. nun Einfuhrzölle in Höhe von 25% in die Wege zu leiten.

Am Primärmarkt habe gestern Deutschland eine Fixzinsanaleihe mit Laufzeit bis August 2028 um EUR 3 Mrd. aufgestockt. Die durchschnittliche Emissionsrendite habe bei 0,47% gelegen.

Heute plane Spanien die Emission von vier Anleihen. Neben einer inflationsindexierten Anleihe mit Fälligkeit im November 2030 sollten drei Fixzinsanleihen mit Laufzeit bis Januar 2021, Juli 2023 und Juli 2028 platziert werden. Das angestrebte Emissionsvolumen liege für die inflationsindexierte Anleihe zwischen EUR 250 Mio. und 750 Mio. bzw. in Summe zwischen EUR 3,5 Mrd. und 4,5 Mrd. für die Fixzinsanleihen. (02.08.2018/alc/a/a)