Eyemaxx begibt 5,50%-Anleihe - Anleihenews


02.07.20 10:00
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - Neuemission am KMU-Anleihemarkt - mit der Eyemaxx Real Estate AG begibt ein verlässlicher und bewährter Emittent eine neue Unternehmensanleihe (ISIN DE000A289PZ4 / WKN A289PZ) im Volumen von bis zu 30 Mio. Euro mit einem umfangreichen Sicherungskonzept, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Die neue Eyemaxx-Anleihe 2020/25 sei mit einem Zinskupon von 5,50% p.a. ausgestattet, der vierteljährlich ausgezahlt werde. Die Anleihe werde in Deutschland, Österreich und Luxemburg öffentlich zur Zeichnung angeboten, die Mindestzeichnungssumme betrage 1.000 Euro.

In den vergangenen Jahren habe der österreichische Immobilienentwickler bereits insgesamt sechs Anleihen und Wandelanleihen mit einem Volumen von mehr als 80 Mio. Euro pünktlich an die Anleger zurückgezahlt. Der Emissionserlös der neuen Unternehmensanleihe solle ausschließlich zur Refinanzierung der Eyemaxx-Anleihe 2016/21 verwendet werden.

Zeichnungsphase vom 03.07. bis 20.07.2020

Die neue Eyemaxx-Anleihe 2020/25 könne ab kommenden Freitag, den 3. Juli 2020, über die Zeichnungsfunktionalität DirectPlace der Börse Frankfurt gezeichnet werden. Die Zeichnungsphase ende am 20.07.2020.

Des Weiteren sei ein Umtauschangebot an die Gläubiger der Eyemaxx-Anleihe 2016/21 vom 3. Juli 2020 bis 16. Juli 2020 im Verhältnis 1:1 geplant. Inhaber der Schuldverschreibung 2016/21 würden bei Annahme des Umtauschangebots je Schuldverschreibung 2016/21 eine Schuldverschreibung 2020/25, zudem die aufgelaufenen Stückzinsen bis zum 21. Juli 2020 (einschließlich) und einen Zusatzbetrag in bar von 15,00 Euro erhalten.

Des Weiteren werde die Eyemaxx-Anleihe 2020/25 qualifizierten Anlegern im Rahmen einer Privatplatzierung angeboten. Die Einbeziehung der Anleihe in den Open Markt (Freiverkehr) der Börse Frankfurt sei am 22. Juli 2020 vorgesehen.

Umfangreiches Sicherungskonzept

Eyemaxx biete bei der Neuemission ein umfangreiches Sicherungskonzept, bei dem für die Anleihegläubiger grundpfandrechtliche Sicherheiten im vollen Nominalwert der Anleihe eingetragen werden sollten. Insgesamt 30 Mio. Euro an Sicherheiten würden somit die Basis des Sicherungskonzepts, 20 Mio. Euro davon im 1. Rang des Grundbuchs und weitere 10 Mio. Euro im 2. Rang bilden.

Darüber hinaus würden die laufenden Mieten der erstrangigen Sicherheiten zur Absicherung der quartalsweise auszuzahlenden Anleihezinsen an einen Treuhänder abgetreten, sodass alle Zinszahlungen der Anleihe 2020/25 durch diese Mieten vollständig abgedeckt seien. Aktuelle Gutachten, die die Werthaltigkeit der Immobilien, die als Sicherheit dienen würden, untermauern würden, lägen vor. Ein großer Teil der Immobilien stamme aus dem besonders gefragten Logistikbereich. Zusätzlich würden die Mieteinnahmen der Immobilien als Sicherheit für die Kuponzahlungen verpfändet.

Eyemaxx biete den Anlegern - neben dem Besicherungskonzept - ein langjährig erprobtes 2-Säulen-Geschäftsmodell im Immobilienbereich. Dabei kombiniere das Unternehmen die werthaltige Immobiliensubstanz des eigenen Bestandportfolios mit attraktiven Entwicklerrenditen, generiert aus einer vertraglich fixierten Projektpipeline vor allem für Wohn- und Bürogebäude von aktuell rd. 900 Mio. Euro. Der Fokus in beiden Säulen des Geschäftsmodells liege auf den Immobilienmärkten in Deutschland und Österreich. Das Eigenkapital des Unternehmens sei zum Ende des vergangenen Geschäftsjahres auf 65,0 Mio. Euro gestiegen.

Eckdaten der Eyemaxx-Anleihe 2020/25

- Emissionsvolumen bis zu 30 Mio. Euro

- 5,50 Prozent Zinskupon pro Jahr

- ISIN: DE000A289PZ4

- Vierteljährliche Zinszahlung

- Laufzeit fünf Jahre bis 2025

- Zahlreiche Covenants und umfassendes Sicherungskonzept

- Öffentliches Angebot in Deutschland, Österreich und Luxemburg und Privatplatzierung

- Zeichnungsfrist vom 3.7. - 20.7.2020 (12:00 Uhr MESZ), vorbehaltlich vorzeitiger Schließung

- Mindestzeichnung 1.000 Euro

- Zusätzlich Umtauschangebot für Eyemaxx-Anleihe 2016/2021 (ISIN DE000A2AAKQ9), inkl. Prämie von 1,5 Prozent durch Zusatz-Barkomponente von 15,00 Euro je umgetauschter Schuldverschreibung

INFO: Die Durchführung der Emission stehe unter Vorbehalt der Genehmigung des Wertpapierprospekts durch die Luxemburgische Wertpapieraufsichtsbehörde CSSF (Commission de Surveillance du Secteur Financier) und der Notifizierung an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in Deutschland bzw. die Österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA). Diese werde in den kommenden Tagen erwartet. Der Wertpapierprospekt werde nach der Billigung auf der Unternehmens-Webseite abbrufbar sein.

Den kompletten Beitrag finden Sie hier. (News vom 01.07.2020) (02.07.2020/alc/n/a)