Euroraum: Kerninflation dürfte anziehen


13.07.18 14:28
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Neue Konjunkturdaten aus dem Euroraum sind in der Berichtswoche Mangelware, so die Analysten von Postbank Research.

Die Analysten würden deshalb einen Blick auf die endgültigen Daten für die EWU-Verbraucherpreise (Mi., 18.07., 11:00 Uhr) im Juni werfen. Es sei mit einer Bestätigung des vorläufig gemeldeten Inflationsanstiegs von 1,9% auf 2,0% zu rechnen. Auch sollte der bereits bekannt gegebene Rückgang der Kerninflationsrate von 1,1% auf 1,0% nicht revidiert werden. Befeuert worden sei die Teuerung im bisherigen Jahresverlauf in erster Linie von den Energiepreisen und des Weiteren von den Nahrungsmittelpreisen, während der grundlegende Preisauftrieb noch sehr verhalten geblieben sei. Die Analysten von Postbank Research gehen allerdings davon aus, dass sich die höheren Energiepreise als wesentlicher Kostenfaktor sukzessive durch die Preiskette arbeiten und in der Folge auch die Kerninflation demnächst anziehen wird. (13.07.2018/alc/a/a)