Erweiterte Funktionen

Erneuter Rückschlag für T-Mobile US/Sprint Merger


14.06.19 10:30
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Am Dienstag reichten zehn US-Bundesstaaten Klage gegen die geplante Übernahme von Sprint durch T-Mobile US ein, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG (RBI).

Die Generalstaatsanwälte würden argumentieren, dass der Deal zu einem geringeren Wettbewerb und dadurch zu höheren Preisen führen würde. Für Sprint- und T-Mobile Kunden würden sich die jährlichen Mehrkosten auf mindestens USD 4,5 Mrd. belaufen. Die Klage könnte das seitens der Unternehmen für Juli 2019 angestrebte Closing verzögern, zumal die Bundesstaaten eine Unterlassungsverfügung erreichen möchten. Diese würde selbst bei einer Genehmigung der Transaktion durch das Justizministerium (die Entscheidung werde in den nächsten Wochen erwartet), dafür sorgen, dass die Klage beigelegt werden müsse, bevor die Übernahme finalisiert werden könne. (News vom 13.06.2019) (14.06.2019/alc/n/a)