Erweiterte Funktionen

EZB-Sitzung im Fokus


05.03.21 13:00
Aberdeen Standard Investment

London (www.anleihencheck.de) - Voraussichtlich wird ein Thema die EZB-Sitzung und die Pressekonferenz in der nächsten Woche dominieren: Der weltweite Ausverkauf an den Anleihemärkten und wie die EZB plant dagegen vorzugehen, so Paul Diggle, Senior Economist bei Aberdeen Standard Investments.

Die durchschnittliche Rendite 10-jähriger Anleihen in der Eurozone sei seit Ende letzten Jahres um etwa 30 Basispunkte angestiegen. Das sei zwar deutlich weniger als der Ausverkauf in den USA, aber zu diesem frühen Zeitpunkt der wirtschaftlichen Erholung sei das eine unwillkommene Entwicklung. Wir haben bereits eine Flut von EZB-Beschwichtigungen erlebt, da mehrere EZB-Ratsmitglieder sich verbal gegen den Anstieg der Anleiherenditen gewehrt haben, so die Experten von Aberdeen Standard Investments. Investoren könnten bei der EZB-Pressekonferenz mit mehr davon rechnen. Präsidentin Lagarde werde möglicherweise die nächsten Schritte darlegen, die seitens der EZB unternommen werden könnten, um die günstigen Finanzierungsbedingungen aufrechtzuerhalten, einschließlich einer Erhöhung der QE-Anleihekäufe.

In der Zwischenzeit werde die EZB auch ihre neuesten makroökonomischen Prognosen veröffentlichen. Diese würden voraussichtlich einen starken Anstieg der Inflation in der sehr nahen Zukunft zeigen, gefolgt von einem Rückgang, sodass die Zentralbank ihr Inflationsziel in den Jahren 2022 und 2023 verfehlen werde. Ein solches Inflationsprofil würde den akkommodierenden geldpolitischen Kurs der EZB unterstützen und könnte ihr die Deckung für weitere Stimulierungsmaßnahmen in der Zukunft bieten. Für Anleger bedeute dies, dass die Anleiherenditen in der Eurozone gut verankert bleiben könnten, selbst wenn sie in den USA weiter steigen würden. (05.03.2021/alc/a/a)