EZB: Leitzinsen bleiben unverändert


27.04.18 09:15
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Die Europäische Zentralbank hat die Leitzinsen auf ihrer gestrigen Sitzung unverändert gelassen, so die Analysten von Postbank Research.

Zudem habe sie bekräftigt, ihr Anleiheankaufprogramm mit dem derzeitigen monatlichen Volumen von 30 Mrd. Euro mindestens bis Ende September beizubehalten. Außerdem habe sie die Ankündigung wiederholt, ihre Leitzinsen noch für einige Zeit nach Beendigung des Programms auf dem derzeitigen Niveau zu belassen. Dies habe durchweg den Erwartungen entsprochen. Hinsichtlich der Wachstumsaussichten für den Euroraum habe sich der EZB-Präsident in der gestrigen Pressekonferenz gelassen gezeigt. Zwar habe er konstatiert, dass sich die konjunkturelle Dynamik zu Jahresbeginn etwas moderiert habe, habe dies aber als Normalisierung nach der zuvor erreichten hohen Dynamik bewertet, wobei die Abschwächung wohl auch durch temporäre Faktoren verstärkt worden sei. Insgesamt sehe er das Wachstum weiterhin als solide und breit aufgestellt an.

Zudem gehe die EZB unverändert davon aus, dass sich die Inflationsrate der EZB-Zielgröße von knapp 2% weiter annähere. Die Währungshüter hätten damit keinerlei Signal ausgesendet, dass sie den allmählichen Ausstieg aus der ultraexpansiven Geldpolitik zusätzlich verzögern könnten. Der nächste logische Schritt wäre nun eine Ankündigung seitens der EZB, wie sie mit den Anleiheankäufen in Höhe von derzeit 30 Mrd. Euro monatlich nach Ablauf der Mindestlaufzeit im September verfahren werde. Eine sukzessive Reduzierung der Ankäufe auf Null bis Ende 2018 stelle nach Erachten der Analysten von Postbank Research dabei die wahrscheinlichste Variante dar. Aber auch eine abrupte Beendigung der Ankäufe Ende September sei eine Option. Die Analysten von Postbank Research würden mit einerentsprechenden Bekanntgabe im Anschluss an die EZB-Sitzung im Juni rechnen. (27.04.2018/alc/a/a)