Deutsche Post beschließt Aktienrückkaufprogramm - Anleihenews


08.03.21 14:00
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Vorstand und Aufsichtsrat haben vor dem Hintergrund der positiven Geschäftsentwicklung und in Würdigung der Finanzpolitik des Konzerns ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von bis zu EUR 1 Mrd. sowie den Verwendungszweck der rückerworbenen Aktien beschlossen, so die Deutsche Post AG (ISIN DE0005552004/ WKN 555200) in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Das Aktienrückkaufprogramm mit Beginn im März 2021 ist auf eine maximale Laufzeit von einem Jahr begrenzt. Die Durchführung des Aktienrückkaufs erfolgt unter den von der Hauptversammlung erteilten Ermächtigungen. Die zurückgekauften Aktien werden entweder eingezogen oder für die Bedienung von langfristigen Vergütungsprogrammen eingesetzt.

Deutsche Post DHL Group wird regelmäßig über den Verlauf des Aktienrückkaufprogramms auf der Webseite des Unternehmens informieren.

Die Entscheidung, ein Aktienrückkaufprogramm einzuleiten, entspricht der Finanzpolitik des Konzerns und ist vor dem Hintergrund der starken Free Cash Flow Generierung von EUR 2,5 Mrd. im Geschäftsjahr 2020 und dem positiven weiteren Ausblick zu sehen.

Ferner schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der am 6. Mai 2021 stattfindenden Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2020 eine Dividende von EUR 1,35 je Aktie vor. Zusätzliche Details zu Q4 2020 und den Geschäftsergebnissen 2020 werden am 9. März 2021 um 07.00 Uhr MEZ veröffentlicht werden.

Finanzkennzahlen:

Erläuterungen zu den herangezogenen Finanzkennzahlen sind in dem auf der Unternehmenswebsite von der Deutschen Post DHL Group veröffentlichten Geschäftsbericht 2019 (S. 14 f) unter dem folgenden Link verfügbar:
https://www.dpdhl.com/content/dam/dpdhl/de/media-center/investors/documents/geschaeftsberichte/DPDHL-Geschaeftsbericht-2019.pdf (08.03.2021/alc/n/a)