DEMIRE: Guter Jahresstart - FFO I (nach Steuern, vor Minderheiten) +74% auf EUR 8,9 Millionen - Anleihenews


15.05.19 09:00
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG (ISIN DE000A0XFSF0/ WKN A0XFSF) ist gut ins Jahr 2019 gestartet, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemitteilung:

Das Bestandsportfolio des DEMIRE-Konzerns umfasste zum Berichtsstichtag am 31. März 2019 unverändert insgesamt 84 Gewerbeimmobilien (31. Dezember 2018: 84 Immobilien; 31. März 2018: 86 Immobilien) mit einer vermietbaren Gebäudefläche von insgesamt rund 926.000 Quadratmetern, deren Marktwert sich auf rund EUR 1.141 Millionen summierte (31. Dezember 2018: EUR 1.140 Millionen).

Die Mieterträge des DEMIRE-Konzerns beliefen sich im ersten Quartal des Jahres 2019 auf insgesamt EUR 18,2 Millionen (Q1 2018: EUR 18,3 Millionen). Der leichte Rückgang erklärt sich durch den Verkauf von zwei nicht strategischen Immobilien im Jahresverlauf 2018, wobei der dadurch bedingte Rückgang der Mieterträge durch erfolgreiches Mietmanagement im Bestandsportfolio weitgehend kompensiert werden konnte.

Die annualisierten Vertragsmieten konnten auf vergleichbarer Basis (like-for-like) um 1,5% auf EUR 73,3 Millionen gesteigert werden. Das Ergebnis aus der Vermietung von Immobilien erhöhte sich im Berichtszeitraum auf EUR 17,1 Millionen und lag damit durch operative Verbesserungen sowie Verschiebungseffekte im Nebenkostenmanagement rund 30% über dem Wert der entsprechenden Vorjahresperiode (Q1 2018: EUR 13,2 Millionen).

Die EPRA-Leerstandsquote stieg erwartungsgemäß durch das Auslaufen von Mietverträgen zum 31. Dezember 2018 auf 8,3% zum 31. März 2019 (31. Dezember 2018: 7,5%). Trotz guter Vermietungsleistung im zweiten Quartal 2019 wird die Leerstandsquote durch die bereits gemeldete Übernahme eines Büroportfolios mit einer Value-Add Immobilie zum 01. Mai 2019 voraussichtlich zum 30. Juni 2019 erneut leicht ansteigen.

FFO I nahezu verdoppelt

Die Funds from Operations (FFO I, nach Steuern, vor Minderheiten) haben sich gegenüber der Vorjahresperiode stark entwickelt und legten um 74% auf EUR 8,9 Millionen zu. Hintergrund sind Verbesserungen in allen Bereichen, darunter ein höheres Ergebnis aus der Vermietung von Immobilien, ein niedrigerer Zinsaufwand, geringere laufende Verwaltungskosten und eine geringere Steuerlast gegenüber der Vorjahresperiode, die mit einem FFO von 5,2 Millionen abschloss.

Bilanzkennzahlen stetig verbessert

Die Bilanzsumme des Konzerns der DEMIRE AG ist zum 31. März 2019 leicht auf rund EUR 1.381 Millionen gestiegen. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich gegenüber dem Ende des vorangegangenen Geschäftsjahres leicht auf 42,6%. Der EPRA-NAV (unverwässert) erhöhte sich zum Bilanzstichtag auf EUR 5,58 je Aktie, was einem Anstieg von 1,1% gegenüber Jahresende 2018 entspricht (31. Dezember 2018: EUR 5,52 je Aktie). Der EPRA-NAV (verwässert) betrug zum Bilanzstichtag EUR 5,56 je Aktie und ist seit dem Jahresende 2018 ebenfalls um EUR 0,06 je Aktie gestiegen (31. Dezember 2018: EUR 5,50 je Aktie). Der Netto-Verschuldungsgrad (Net-Loan-to-Value) entwickelte sich gegenüber dem Jahresende 2018 (38,7%) stabil und lag zum 31. März 2019 bei 38,6%. Zum 30. Juni 2019 wird erwartet, dass sich der Besitzübergang eines Portfolios mit vier Bürogebäuden am 1. Mai 2019 in den Bilanzkennzahlen widerspiegelt.

Ergebnis vor Steuern ohne Bewertungseffekte deutlich positiv

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) liegt mit EUR 7,1 Millionen unter dem Vorjahreswert von EUR 30,5 Millionen. Aufgrund nur geringer Marktwertveränderungen hat es zum Stichtag keine Fair-Value-Anpassungen der Immobilien gegeben. Da dieser Effekt im Vorjahr EUR 32,1 Mio. zum Ergebnis beisteuerte, wurde das vergleichbare Vorjahresergebnis von EUR -1,6 Millionen deutlich übertroffen. Unter Berücksichtigung eines im Vergleich zum Vorjahreszeitraum geringeren Steueraufwands, der auch auf gesunkenen latenten Steuern beruht, betrug das Periodenergebnis der ersten drei Monate des Geschäftsjahres 2019 EUR 6,6 Millionen nach EUR 20,8 Millionen im Vorjahreszeitraum.

Ingo Hartlief, CEO der DEMIRE AG, kommentiert: "Das neue Geschäftsjahr hat für uns gut begonnen. Das DEMIRE-Team hat weitere Performance-Potentiale erkannt, umgesetzt und die Funds from Operations gesteigert. Durch unser erfolgreiches Mietmanagement konnten wir nicht nur den leichten Anstieg des Leerstandes nach dem planmäßigen Auslaufen von Mietverträgen kompensieren, sondern auch das Vermietungsergebnis verbessern. Mit der erfolgreichen Entwicklung des ersten Quartals und dem kürzlich abgeschlossenen Erwerb eines Büroportfolios haben wir eine gute Grundlage für weiteres Wachstum im Geschäftsjahr 2019 geschaffen."

Vorstand bekräftigt Prognose für 2019

Angesichts des starken Geschäftsverlaufs in den ersten drei Monaten 2019 und vor dem Hintergrund bereits getätigter Ankäufe bekräftigt der Vorstand die Prognose für das Geschäftsjahr 2019. Auf Basis des aktuellen Immobilienbestandes einschließlich der jüngsten Ankäufe erwartet DEMIRE Mieterträge zwischen EUR 77 bis 79 Millionen für das Geschäftsjahr 2019. Für die FFO I (nach Steuern und vor Minderheiten) des Gesamtjahres 2019 erwartet der Vorstand EUR 27 bis 29 Millionen.

Die Zwischenmitteilung zum Q1 2019 steht auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.demire.ag im Bereich Investor Relations unter der folgenden Adresse zum Download bereit: https://www.demire.ag/investor-relations/berichte-und-ergebnisse/2019 (15.05.2019/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
5,16 € 5,16 € -   € 0,00% 18.10./20:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A0XFSF0 A0XFSF 5,18 € 3,82 €