DEAG 9-Monatszahlen: EBITDA bei 0,3 Mio. Euro - Umsatz bei 39 Mio. Euro - Anleihenews


26.11.20 12:30
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft (ISIN DE000A0Z23G6/ WKN A0Z23G, Ticker-Symbol: LOUD) ("DEAG") hat sich auch nach neun Monaten im Geschäftsjahr 2020 widerstandsfähig gegen die COVID-19-Pandemie und dem damit verbundenen Umsatzrückgang gezeigt, so das Unternehmen in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Der Konzernumsatz lag nach neun Monaten bei 39 Mio. Euro (Vj. 123,1 Mio. Euro). Im dritten Quartal wurden Erlöse in Höhe von 7,4 Mio. Euro generiert (Vj. 59,2 Mio. Euro). Das EBITDA belief sich im Berichtszeitraum auf 0,3 Mio. Euro, nach 8,0 Mio. Euro im Vorjahr. In den Monaten Juli bis September, in denen die gesamte Live-Entertainment-Branche wie bereits im Vorquartal weiterhin besonders stark von der Pandemie betroffen war, konnte ein EBITDA von 0,6 Mio. Euro erzielt werden (Vj. 4,9 Mio. Euro). Grundlage für das solide Ergebnis waren neue Veranstaltungsformate, signifikante Kostenreduktionen sowie der Versicherungsschutz der DEAG. Die Overhead-Kosten konnten im 3. Quartal nochmals gesenkt werden und liegen nunmehr um 48 Prozent unter dem Ursprungsniveau.

Die DEAG hat in den vergangenen Monaten schnell und konsequent auf veränderte Marktbedingungen reagiert und neue Veranstaltungskonzepte entwickelt und erfolgreich umgesetzt. Weiter an Bedeutung für die DEAG gewinnen die konzerneigenen Ticketing-Plattformen MyTicket und Gigantic.com, über die ein signifikanter Anteil der Ticketverkäufe für eigene Events und Dritt-Content abgewickelt wird. Zusätzliches Verkaufspotenzial von rd. 450.000 Tickets pro Jahr bietet die neue, mehrjährige Partnerschaft zwischen MyTicket und der von der DEAG betriebenen Jahrhunderthalle in Frankfurt am Main ab dem 1. Januar 2021. Diese sieht unter anderem den Multi-Channel-Ticketing-Vertrieb für Veranstaltungen exklusiv über MyTicket vor und umfasst darüber hinaus das Namensrechte-Sponsoring der Halle. Ferner hat MyTicket im Zuge der COVID-19-Pandemie den Funktionsumfang des Angebots weiter ausgebaut. Mit neuen Features wie dem intelligenten Saalplan mit "Organic Social Distancing"-Funktion werden die Vorgaben von Bund und Ländern im Bereich Ticketing optimal umgesetzt. Zudem positioniert sich die DEAG für die Wiederöffnung des Entertainmentmarktes in den kommenden Quartalen und die vollständige Marktnormalisierung ab 2022.

Für das Gesamtjahr 2020 geht die DEAG trotz der zuletzt wieder sehr deutlichen COVID-19-bezogenen Einschränkungen in ihren Kernmärkten weiterhin von einem mindestens ausgeglichenen EBITDA aus. Für die Zukunft sieht sich die DEAG gut aufgestellt. Für 2021 verfügt die DEAG schon heute über eine Umsatzbasis mit guter Visibilität von über 100 Mio. Euro. Zudem verfügt die Gesellschaft über eine solide Liquiditätsausstattung von rd. 50 Mio. Euro. Für abgesagte bzw. verschobene Veranstaltungen erhielt die DEAG außerdem Versicherungsleistungen von 10 Mio. Euro.

Prof. Peter L.H. Schwenkow, CEO der DEAG: "Vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie sind wir mit unseren Ergebnissen für die ersten neun Monate 2020 zufrieden. Weite Teile unseres sichtbaren operativen Geschäfts ruhen derzeit zwar, hinter den Kulissen arbeitet das Team der DEAG aber daran, mit einem Abebben und schließlich vollständigen Ende der Pandemie unseren Wachstumskurs weiter erfolgreich fortzusetzen. Der Durchbruch in der Entwicklung von Impfstoffen im November bedeutet Rückenwind für unsere ganze Branche. Wir haben unsere Kostenbasis deutlich heruntergefahren und nehmen in unseren Kernmärkten verfügbare Förder- und Unterstützungsprogramme in Anspruch. Wir planen aktuell bereits für die Marktöffnung und den Neustart im Live Entertainment. Neben unseren Kernmärkten Deutschland, Schweiz und Großbritannien sind wir über unser Joint Venture ‚Singular Artist' zusätzlich in Irland präsent, suchen den Kontakt zu Künstlern und Managements, bereiten die Ausweitung unserer Erfolgsformate vor und entwickeln neue Angebote."

Über DEAG

Die DEAG Deutsche Entertainment AG (DEAG) ist ein führender Entertainment-Dienstleister und Anbieter von Live Entertainment in Europa. Mit ihren Konzerngesellschaften ist die DEAG seit mehr als 40 Jahren an 12 Standorten in ihren Kernmärkten Deutschland, Großbritannien, Schweiz und Irland präsent. Als Live-Entertainment-Dienstleister mit integriertem Geschäftsmodell verfügt die DEAG über umfassende Expertise in der Konzeption, Organisation, Vermarktung und Durchführung von Events.

Gegründet 1978 in Berlin und börsennotiert seit 1998, umfassen die Kern-Geschäftsfelder der DEAG heute die Bereiche Rock/Pop, Classics & Jazz, Family-Entertainment, Arts+Exhibitions und das Ticketing. Insbesondere Family-Entertainment und Arts+Exhibitions sind elementare Bausteine für die Weiterentwicklung des eigenen Content.

In 2019 wurden für über 4.000 Veranstaltungen mehr als 5 Mio. Tickets umgesetzt - ein kontinuierlich wachsender Anteil davon über die konzerneigenen E-Commerce-Plattformen "MyTicket" und "Gigantic.com" für eigenen und Dritt-Content.

Mit ihrem starken Partnernetzwerk ist die DEAG hervorragend im Markt als international tätiger Live-Entertainment-Dienstleister positioniert.

Die Aktien der DEAG (ISIN DE000A0Z23G6/ WKN A0Z23G, Börsenkürzel: LOUD) notieren im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse, dem Qualitätssegment der Deutschen Börse.

Investor & Public Relations
edicto GmbH
Axel Mühlhaus
Tel: 0049 69 905505-52
E-Mail: deag@edicto.de (26.11.2020/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
3,13 € 3,13 € -   € 0,00% 25.01./11:54
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A0Z23G6 A0Z23G 6,38 € 2,26 €