Erweiterte Funktionen

Credit-Spreads dürften sich weiter zurückbilden


29.05.20 17:00
National-Bank AG

Essen (www.anleihencheck.de) - Die Corporate Spreads sind - gemessen am 5-jährigen Markit-iTraxx-Europe - aufgrund des allgemeinen Anstiegs der Risikoprämien im Rahmen der Corona-Epidemie mit annähernd 140 Basispunkten auch in Europa zwischenzeitlich spürbar gestiegen, so die Analysten der National-Bank AG.

Wie von den Analysten erwartet, hätten sich die Risikoprämien im Zuge der massiven Intervention der Zentralbanken und des oben beschriebenen zuletzt günstigeren Verlaufs der Pandemie aber mittlerweile wieder erheblich zurückgebildet. Zuletzt seien die Spreads beim 5-jährigen Markit-iTraxx-Europe auf rund 70 Basispunkte gesunken. Hintergrund dieser Entwicklung dürfte vor allem der Umstand sein, dass die Zahl der Neuinfektionen trotz der Öffnung der Wirtschaft während der letzten zwei Wochen auch bis zuletzt strikt rückläufig gewesen sei.

Zudem dürften die umfangreichen Fiskalpakete innerhalb der südeuropäischen Peripherie für ein gutes Sentiment sorgen. Sollte sich die Zahl der Neuinfektionen trotz des beginnenden Exits von den Lockdown-Maßnahmen weiter signifikant zurückbilden, würden die Analysten vor dem Hintergrund der unbegrenzten Notenbankzusagen mit weiter sinkenden Spreads rechnen - auf Sicht der nächsten vier Wochen dürften hier Werte um 60 Basispunkte erreicht werden. In ihrem Hauptszenario würden die Analysten dann erwarten, dass sich die Credit-Spreads im Zuge der immer wahrscheinlicher werdenden Erholung in Europa weiter zurückbilden würden - auf Jahressicht könnten dann die alten Tiefststände in Angriff genommen werden können. (29.05.2020/alc/a/a)